Wie schon auf Facebook angekündigt, mache ich dieses Jahr bei „Post-aus-meiner-Küche“ mit. Das ist ein Blog-Event, bei dem alle zwei Monate ein kulinarisches Motto verkündet wird. Man kann sich anschließend anmelden und bekommt ein paar Tage später einen „Tauschpartner“ mitgeteilt. Anschließend hat man zwei Wochen Zeit Rezeptbücher zu wälzen, zu backen, zu kochen, einzumachen, zu verziehren, zu beschriften, zu verpacken und schließlich ein volles Päckchen voller Leckereien zu verschicken.

„Und wozu machst du das?“…
…hat mich eine Kollegin ganz entgeistert gefragt, als ich  ihr von der Aktion erzählt habe. Ganz einfach, weil ich gerne für Andere koche (und auch gerne Andere mit hübschen Dingen beschenke), weil ich Überraschungen liebe und weil ich es liebe neue Kontakte zu anderen Genußmenschen zu knüpfen. All das kann ich bei „Post-aus-meiner-Küche“ ausleben. Ich verfolge die Seite schon seit ein paar Monaten schwer verliebt, hab mich aber beim letzten Event nicht wirklich getraut, weil die Sachen der Anderen auf Pinterest immer wirklich professionell aussahen.
Dieses Mal war es soweit. Das Motto „Lasst uns froh und lecker sein“ hat den Ausschlag gegeben – ich bin ein totaler Weihnachtsmensch und wenn ein Motto für mich gemacht ist, dann dieses.

Eine Woche lang habe ich überlegt, Rezeptbücher und -hefte durchstöbert, neue Rezepte kreiert und Zutaten eingekauft. Letztes Wochenende habe ich dann gebacken, gemischt und gekocht was das Zeug hält und war am Sonntag recht zufrieden mit der Ausbeute. Montags wurden dann noch Etiketten gedruckt, verziehrt und verpackt und dienstags übergab ich stolz der staunenden Frau bei der Post ein buntes Weihnachtspäckchen. Vor lauter Vorfreude habe ich ihr sogar erzählt, dass da Plätzchen drin waren, woraufhin sie mich nur verstört ansah und mich dann anlächelte, wie man eben Menschen anlächelt, die man für etwas verrückt hält 🙂 Herrlich.

Da das Päckchen gestern bei meiner Tauschpartnerin Käydi angekommen ist, darf ich nun endlich auch die ersten Bilder zeigen und warte jetzt natürlich gespannt auf das Päckchen, das für mich bestimmt ist. Rezepte für die einzelnen Sachen folgen natürlich die nächsten Tage hier auf dem Blog.


Nachtrag 30.11.2013: Mein Päckchen kam wohl sehr gut bei Käydi an, was mich riesig freut. Man weiß ja nie, ob der eigene Geschmack auch den einer fast Fremden trifft. Hier ihre Mail, die sie mir geschrieben hat, nachdem sie das Päckchen geöffnet hat: 

teilen:Share on FacebookShare on Google+Pin on PinterestTweet about this on TwitterEmail this to someone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Post Navigation