Ich liebe meine neuen Weck-Gläschen! Gleich zwei Kartons voll (24 Stück) habe ich mir zugelegt und fülle sie nun mit allen möglichen Desserts, Vorspeisen und Häppchen. Eine neue Gläschenvariante habe ich für eine Geburtstagsparty kreiert, in dem ich mein Leichtes-Tiramisu-Rezept mit Eierlikör ergänzt habe und so Eierlikör-Tiramisu-Gläschen serviert habe.

Zutaten (für 12 Gläser):
1Pck. Sahnepudding
40g Zucker
350ml Milch
3 TL lösliches Espressopulver
5 EL Amaretto
300g Magerquark
200g Sahne
40g Zucker (ja, nochmal :-) )
100ml Eierlikör
12 Stück Löffelbisquits
50 ml Eierlikör
2 EL Kakaopulver
12 Stück Schoko-Kaffeebohnen



Anleitung:
1. Pudding mit etwas kalter Milch und Zucker verrühren. Restliche Milch aufkochen. Pudding-Milch vorsichtig einrühren und gleich vom Herd nehmen.Immer wieder rühren, damit Pudding cremig wird.
2. Sahne steif schlagen. Pudding mit Quark, Zucker und Verpoorten vermischen. Sahne unterheben.
3. In jedes Weckgläschen einen halben Löffelbiskuit legen, Espresso mit Amaretto vermischen und über Biskuits träufeln. Je zwei Löffel Creme daraufgeben. Die Schicht mit etwas Eierlikör beträufeln.
4. Zweite Löffelbiskuithälfte darufgeben, wieder beträufeln und nochmal zwei Löffel Creme daraufgeben. Die Schicht wieder mit etwas Eierlikör beträufeln, Kakaopulver daraufstreuen und eine Schoko-Kaffeebohne darauflegen. 2 Stunden im Kühlschrank durchziehen lassen.

Dauert: 30 Minuten (plus 2 Stunden im Kühlschrank)

Mein Fazit:
Zubereitung: Ich mag das „leichte Tiramisu“ einfach lieber als die Mascarpone-Ei-Variante. Geschmacklich wie auch von der Zubereitung, die einfacher ist, weil keine frischen Eier darin verarbeitet werden. Einfach alles gut verrühren und lange genug durchziehen lassen
Geschmack: Hmmm. Dieses Rezept habe ich schon so oft gemacht und könnts trotzdem immer wieder essen. Neu ist hier der Sahnepudding statt Vanillepudding (wird irgendwie cremiger) und der Eierlikör. Passt beides gut und werde ich im Originalrezept ergänzen.
Nachtrag: Ich habe die Eierlikörmenge im Rezept noch etwas angepasst, weil ich die Rückmeldung bekommen habe, dass das man ihn kaum rausschmeckt. Danke, dass ihr meine Rezepte nachkocht und mir immer bescheid gebt, wenn etwas nicht passt!

Schicht für Schicht ein cremiger Genuß!
Mit Deckel bleiben die Desserts länger frisch und nehmen keinen Fremdgeschmack an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Post Navigation