Seit zehn Tagen läuft nun mein „Luftig Leicht„-Blogevent und es ist schon viel passiert: Ich habe viele neue Rezepte und Produkte ausprobiert, schon einige Kooperationsparter für das Gewinnspiel gefunden (startet nächstes Wochenende!) und fühle mich schon viel leichter und fitter (die böse Waage werd ich erst nächste Woche befragen). Ich habe gelernt, dass vegetarische Gerichte meist kalorienärmer und leichter verdaulich sind, als Fleichgerichte und wollte deswegen unbedingt mal etwas mit Tofu ausprobieren. Das Rezept für den Tofu-Paprika-Topf stammt aus dem bereits hier vorgestellten Buch „Genießen wie es mir gefällt„. 
Leicht-Tipp: Tofu ist kalorien- und fettarm und schmeckt mit der Gabel zerdrückt und gut gewürzt fast wie Hackfleisch.

Zutaten (für 2 tierliebe Genießer):
1 Zwiebel
1 EL Öl
200g Naturtofu (gibts im Reformhaus)
2 Paprika (rot und grün)
1 TL gemahlener Kreuzkümmel
1 TL Kurkumapulver
Salz, Pfeffer
1/2 Bio-Zitrone
1 Dose Kidneybohnen in Chilisauce
dazu: 1 Salatgurke

Anleitung:
1. Zwiebel schälen und fein würfeln. Mit Öl anschwitzen. Tofu mit Gabel zerdrücken und ebenfalls mit anbraten. Paprika waschen, entkernen, würfeln und mit anbraten.
2. Mit Gewürzen würzen und Kidneybohnen dazugeben. Zitronenschale hineinreiben und Saft ausdrücken und ebenfalls dazugeben. Kurz aufkochen lassen und 3 Minuten köcheln.
3. Eventuell mit Gurkenscheiben anrichten (mit einem Stück Gurkenschale kann man hübsche Herzchen auf dem Teller arrangieren).

Dauert: 15 Minuten

Mein Fazit:
Zubereitung: Ich habe zuvor noch nie Tofu zubereitet, weil ich dachte, das sei total kompliziert. Überraschung, ist es gar nicht. Einfach zerkrümeln und anbraten. Fertig. Nur beim anbraten muss man aufpassen, weil er so fettarm ist, brennt er natürlich schneller rein als Hackfleisch.
Geschmack: Tofu an sich ist ja relativ geschmacksneutral. Durch die vielen Gewürze schmeckt der Paprikatopf aber gut, erinnert mich ein bisschen an Chili-con-carne, wahrscheinlich wegen des Kreuzkümmels. Ich muss aber gestehen, dass ich zwei Pellkartoffeln dazu gegessen habe, weil mir sonst was gefehlt hätte.

teilen:Share on FacebookShare on Google+Pin on PinterestTweet about this on TwitterEmail this to someone

One Thought on “Tofu-Paprika-Topf

  1. Mit Tofu kann man eine menge Leckerer Dinge anstellen. Und super Gesund sind Soja Produkte auch noch, natürlich gilt hier wie bei allem das man alles in Gesunden Mengen Konsumieren sollte 🙂 Das Rezept hier sieht sehr interessant aus, muss ich einmal ausprobieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Post Navigation