Auch immer Sommer kann ich nicht auf meine geliebten Suppen verzichten. Deshalb habe ich letztens einen kühleren Tag gleich genutzt und fürs Blogevent „Vegetarische Weltreise – Russland“ von Tomateninsel.de eine russische rote Beete Suppe gekocht. Das bekannteste russische rote Beete Gericht ist ja das unaussprechliche Borschtsch, diese Suppe hier ist aber deutlich feiner und mit einer würzigen Meerrettich-Haube.

Zutaten (für 2 Suppenkasper):
1 Zwiebel
1 EL Öl
300g rote Beete (gekocht)
200ml Gemüsebrühe
100ml Sahne
1 TL Meerrettich
2 Scheiben Weißbrot
Salz
Pfeffer
etwas Schnittlauch

Anleitung:
1. Zwiebel schälen und fein würfeln. In Öl glasig dünsten.
2. Rote Beete würfeln und zu Zwiebeln geben. Mit Brühe abwischen und 10 Minuten köcheln lassen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
3. Sahne mit Meerrettich fest schlagen. Weißbrot in Würfel schneiden und in Pfanne zu Croutons anbraten.
4. Suppe in Schälchen füllen und Meerrettichsahnehaube oben auf geben. Croutons und klein geschnittenen Schnittlauch darüber geben. Die Suppe am besten warm (nicht mehr heiß) genießen, dann schmeckt sie am besten.

Dauert: 15 Minuten

Mein Fazit:
Zubereitung: Wieder ein easy-peasy Rezept. Ich habe für das Gericht die fertige gekochte einvakuumierte rote Beete genommen. Man kann sicher auch frische verwenden. Das russische Rezept habe ich im Internet gefunden.
Geschmack: Ich liebe die Kombination aus roter Beete und Meerrettich. Durch die Sahne wird der Meerrettich etwas milder. Fein!
Wem diese Rote Beete Suppe gefällt, kann sich mal meine anderen rote Beete Suppen-Rezepte ansehen:

 

_MG_4102
Vegetarische Weltreise - Russland

teilen:Share on FacebookShare on Google+Pin on PinterestTweet about this on TwitterEmail this to someone

One Thought on “Feine Rote Beete Suppe mit Meerrettichhaube

  1. So wie es aussieht, bist du ein richtiger Rote-Beete-Suppe-Fan. Danke fürs Teilen deiner Ideen und für die Teilnahme an meiner vegetarischen Weltreise. Das nächte Reiseland ist schon in Sicht und ich würde mich freuen, dich dort wieder begrüßen zu dürfen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Post Navigation