Nach dem ersten Backnachmittag mit geballter Bloggerpower (vielleicht habt ihrs auf Facebook gesehen) habe ich jetzt auch die ersten eigenen Plätzchen daheim gebacken – ganz unkomplizierte und luftig leichte Kürbiskern-Wölkchen. Besonders inspiriert wurde ich von unserem aktuellen Be Reggie-Motto „Heimat-Plätzchen“, bei dem Blogger und dieses mal auch Nicht-Blogger ihre liebsten Rezepte einreichen können. Macht doch auch mit, es gibt ein tolles Backset zu gewinnen!

_MG_7158

Zutaten (für 30 Wölkchen):
35g Kürbiskerne
100g gehackte Mandeln
140g Zucker
3 Eiweiß
1 Prise Salz
Vanillemark

Anleitung:
1. Kürbiskerne grob hacken (max. vierteln, nicht kleiner), mit Mandeln und 75g Zucker in einer Pfanne goldbraun rösten. Auf Backpapier verteilen und abkühlen lassen.
2. Eiweiße mit Salz in der Küchenmaschine steif schlagen. Unter dem Schlagen den restlichen Zucker und Vanillemark dazugeben. 5 Minuten weiterschlagen bis eine richtig feste Baisermasse entstanden ist.
3. Ca. 60g der Nussmasse zur Seite stellen, den Rest unters Eiweiß heben.
4. Mit zwei Teelöffeln kleine Häufchen mit Abstand auf ein mit Backfolie* belegtes Blech setzen. Auf jedes Wölkchen ein bisschen Nussmischung streuen.
5. Im vorgeheizten Ofen bei 130 Grad 30 Minuten backen und anschließend auf der Backfolie abkühlen lassen. Die Plätzchen halten sich in einer luftdichten Dose gute 4 Wochen frisch.

Dauert: 15 Minuten (plus 30 Minuten im Ofen)

Mein Fazit:
Zubereitung: Ein Blitzrezept! Gerade in der Weihnachtszeit habe ich öfter mal Eiweiß übrig (viele Plätzchenrezepte werden nur mit Eigelb gemacht) und da kommt dieses Rezept gerade recht. Während die Nüsse bräunen, kann man schon den Eischnee schlagen, mischen, fix aufs Blech setzen und fertig! Durch die niedrige Backtemperatur kann auch fast nichts schief gehen, nur beim Nüsse rösten am Anfang muss man etwas aufpassen.
Geschmack: Geniale Kombination! Die knusprigen Nüsse sind in die fluffig leichte Baisermasse gebettet. Letztere schmilzt im Mund und eröffnet dann den kernigen Geschmack von Mandeln und Kürbiskernen. Suchtfaktor hoch zehn!

_MG_7168

Fluffig leicht sind diese feinen Knusperwölkchen perfekt für jeden Weihnachtsteller.

_MG_7163

Ja, das ist ein bemalter Tischtennis-Schläger 🙂 DIY-Anleitung hier.

_MG_7165

In einer luftdichten Dose halten die Plätzchen bis Weihnachten.

_MG_7159

Volle Knusperüberraschung auch IM Plätzchen!

_MG_6927

Und so sehen sie aus, bevor sie in den Ofen wandern

Hinweis: Auch wenn ich selber natürlich nicht am Gewinnspiel mitmache, habe ich dieses Rezept für mein Herzensprojekt „Be Reggie“ gebacken. Ähnliche Plätzchen hat meine Oma früher immer gebacken, weshalb ich den Geschmack der feinen Knusperchen auf jeden Fall mit Heimat verbinde! Noch bis 31.12. könnt ihr eure liebsten Plätzchen-Rezepte bei uns einreichen und ein supertolles Backset von meincupcake.de gewinnen! Jetzt können übrigens auch Nicht-Blogger teilnehmen!

Blogparade-blogcontest-wettbewerb-backwettbewerb-plätzchen-rezepte-kekse-bereggie1

*Affiliate-Links

teilen:Share on FacebookShare on Google+Pin on PinterestTweet about this on TwitterEmail this to someone

3 Thoughts on “Kürbiskern-Wölkchen mit Mandeln

  1. Hallo Julia,

    die Plätzchen sehen super lecker aus. Was ich besonders gut finde ist, dass sie scheinbar sehr einfach und mit wenigen Zutaten herzustellen sind 🙂

    Hast du schon mal Toffifee-Plätzchen probiert? http://ausfreudeambloggen.com/2013/12/16/platzchenempfehlung-feenkusse/ Meine Schwester ist davon ganz begeistert 🙂

    Liebe Grüße
    Ulle

    • kochliebe on 27. November 2014 at 9:52 said:

      Liebe Ulle,
      um diese Feenküsse schleiche ich schon eine ganze Weile herum. Toffifee hätte ich ja schon daheim… vielleicht mach ich die am Wochenende! Danke für den Tipp!
      Grüße
      Julia

  2. Hallo liebe Julia,
    dein Rezept sieht echt klasse aus, das werde ich auch zu Weihnachten mal ausprobieren. Bei mir stehen noch Lebkuchen auf dem Backplan für die nächsten Wochen. Selbstgemacht schmeckt doch alles am Besten!
    Viele liebe Grüße und eine schöne Vorweihnachtszeit,
    Janine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Post Navigation