Ihr merkt es vielleicht, ich komme gerade nicht mehr mit dem Bloggen hinterher. Gleich zwei Wochenenden nacheinander war ich auf Bloggertreffen und unter der Woche kamen noch verschiedene Kochkurse und verschiedene andere Faktoren dazu, die meine Zeit in Anspruch nahmen. Wie gut, dass ich fürs Glücksküche-Event so herrliche Gastblogger habe! Theres und Benni von gernekochen teilen heute ihr Glück mit uns und verraten ihr Rezept für glücklich machendes Mousse au Chocolat. Schaut auch mal auf dem Blog der beiden vorbei, mir gefällt da besonders die vielfältige Auswahl an Rezepten und die besonders hübschen Foodfotos.

mousse

Wir sind Theres und Benni von gernekochen.com und eigentlich haben wir Julia aufgrund einer ganz anderen Idee angeschrieben, aber sie hat uns dann von Ihrem Bloggeburtstag erzählt und wir fanden ihre Idee mit einem Gast-Post so toll, dass wir direkt zugesagt haben.

Kochliebe verfolgen wir schon seit einiger Zeit auf Facebook und natürlich den Blog selber. Da uns die tollen Fotos und allen voran natürlich auch die tollen Rezepte immer angesprochen haben und wir regelmäßig spontane Hungerattacken nach dem Besuch von kochlie.be bekommen, haben wir diesen tollen Blog auch nie aus den Augen verloren und freuen uns sehr, bei dieser tollen Aktion dabei sein zu dürfen.

Nun aber zum Thema und genug „Geschwafel“… Glück… Was bedeutet Glück für uns?! Das größte Glück ist mit Sicherheit, dass wir beide uns gefunden haben und wir eine glückliche Ehe führen dürfen. Glück ist aber auch, dass wir gesund sind und auch unsere Familie und Freunde weitestgehend gesund sind. Alles andere kann und sollte man sich erarbeiten. Aber Gesundheit und Liebe sind wohl die Dinge, die wir zum Glücklichsein brauchen!

Mousse au Chocolat

Warum haben wir uns gerade für dieses Rezept entschieden? Weil Schokolade glücklich macht und einfach soooooo gut schmeckt ;-)! Zudem ist es einfach ein Klassiker und wahrscheinlich eines der besten Desserts überhaupt.

Ich kann an keinem Mousse au Chocolat vorbeigehen ohne nicht doch davon zu probieren oder es als letzten Gang zu bestellen. Wobei ich gestehen muss, dass es bei mir ähnlich ist wie bei allen Sachen, die man von Zuhause kennt. Meistens wird es nicht so, wie ich es kenne und damit esse ich es nicht weiter. Bei der Herrencreme ist das beispielsweise auch so. Entweder schmeckt die wie Zuhause oder aber ich verfluche denjenigen, der es so miserabel zubereitet hat. Ähnliches kenne ich von mir auch bei Hauptgängen, Rotkohl zum Beispiel oder Rouladen.
Deswegen ist es bei mir echt eine Gratwanderung klassische Gerichte zu bestellen. Aber häufig genug gebe ich den Köchen eine Chance und meistens schaffen sie es auch, meine Ansprüche zu erfüllen.

Die Mousse au Chocolat, die wir euch heute präsentieren, ist nicht so schwer zu machen, schmeckt aber nach großem Aufwand. Eure Gäste werden begeistert sein.

Ihr braucht:

  • 200 g Edelbitterschokolade (mind. 70% Kakao, wir hatten die von Ritter Sport)
  • 3 frische Eier
  • 200 g Sahne
  • 3 EL Zucker
  • 1 Prise Salz

Die Schokolade fein hacken und im Wasserbad (ich habe die Mikrowelle genommen – aber Achtung, Schokolade brennt schnell an) schmelzen lassen. Die geschmolzene Schokolade vom Herd nehmen und abkühlen lassen.
Die Eier trennen. Das Eiweiß mit einer Prise Salz steif schlagen. Es muss so steif sein, dass ein Schnitt mit dem Messer durch das Eiweiß sichtbar bleiben muss. Die Sahne halbsteif schlagen. Beides in den Kühlschrank stellen.
In einem Wasserbad die Eigelbe zusammen mit dem Zucker cremig dickflüssig aufschlagen. Das Ganze dauert ca. 5 Min. Achtet dabei auf die Temperatur, die Eimasse sollte niemals mehr als 70°C erreichen. Die Masse dann vom Wasserbad nehmen und mit der geschmolzenen Schokolade vorsichtig vermengen. Sollte sie zu kleinen Klümpchen neigen, dann das Ganze noch weiter aufschlagen, es sollte dann wieder zu einer homogenen Masse werden. Die Ei-Schokoladen-Masse unter die Sahne geben (auch hier weiter schlagen, sollte sich das Ganze in kleine Klümpchen verabschieden).
Damit die Mousse schön locker wird in drei Schritten das steif geschlagene Eiweiß dazu geben und mit dem Schneebesen vorsichtig unterheben.
Ihr könnt die Mousse au Chocolat nun in eine große Schüssel geben und dann kalt stellen. Aus der Schüssel kann man nachher schöne Nocken formen. Oder ihr macht es wie wir und gebt das Ganze schon vorab in kleine Schüssel oder Becher und stellt diese dann für zwei bis drei Stunden kalt.

Loss et üch schmecke.

Liebe Theres, lieber Benni, herzliches Dankeschön für dieses wunderbare Rezept und eure Glücksgeschichte. Ich liiiiiiiiiiebe Mousse au Chocolat und kann gar nicht fassen, dass ich diesen Klassiker bisher noch nicht auf dem Blog hatte. Na, das habt ihr ja jetzt geändert. Merci!

übern Tellerrand

teilen:Share on FacebookShare on Google+Pin on PinterestTweet about this on TwitterEmail this to someone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Post Navigation