„Halloween? Den neumodischen Quatsch mach ich nicht mit!“ höre ich in letzter Zeit immer häufiger. Nur Wenige wissen, dass Halloween auf eines der ältesten Feste der Menschheit zurück geht. Das irisch-keltische Samhain wird nämlich bereits seit rund 5000 Jahren Ende Oktober gefeiert um böse Geister zu vertreiben. Auch hier in Süddeutschland gibt es seit langem den Brauch des Rübengeisterns. Dazu ziehen die Kinder am Tag vor Allerheiligen mit ausgehöhlten und mit Fratzen geschnitzten Rüben mit einer Kerze durch die Nachbarschaft. Ich mag aber auch die amerikanische moderne Variante mit verkleiden und süßen bunten Leckereien und habe deshalb giftig grüne Kuchenlollies gezaubert, die sich auch toll an kleine Geister, Monster oder Hexen an der Haustüre verteilen lassen.

Waldmeister Cakepops 4

Zutaten (für 25-30 verhexte Cakepops):
120g Butter
140g Zucker
2 Eier
180 g Mehl
1 TL Backpulver
4 EL Waldmeistersirup
150g Vollmilch-Kuvertüre
grüne Zuckerperlen
Silikon-Form* und –Stiele*

Anleitung:
1. Backofen auf 180°C vorheizen. Die Cakepop-Form mit Backspray oder Öl einfetten.
2. Butter und Zucker schaumig rühren. Eier hinzugeben und weiterrühren. Mehl, Backpulver und Waldmeistersirup einrühren bis ein cremiger Teig entstanden ist.
3. Den unteren Teig der Form (ohne Löcher) auf ein Backblech setzen und je einen Löffel Teig hineingeben. Wenn alle Vertiefungen gefüllt sind, die Form leicht aufs Backblech klopfen, damit Luftblasen entweichen können.
4. Den oberen Teil der Form oben aufsetzen und am Rand fest drücken. Form auf Blech in Ofen geben und 18 Minuten backen. Mit Cocktailspieß kann man durch das Loch in der Form prüfen, ob der Teig durch ist.
5. Nach dem Backen die Form aus dem Ofen entnehmen und die Cake Pops in der Form auskühlen lassen. Anschließend vorsichtig die Cake Pops herauslösen.
6. Schokolade hacken und im heißen Wasserbad schmelzen. Stiele in die Pops stecken und rundum mit Schokolade glasieren. Zuckerperlen darauf streuen und fest werden lassen.

Dauert: 45 Minuten (plus ca. 1 Stunde fürs Verzieren)

Mein Fazit:
Zubereitung:
Cake Pops sind aufwändiger, als man auf den ersten Blick denkt. Gerade das glasieren mit Schokolade ist relativ zeitaufwändig und mir sind dabei immer wieder die Pops von den Stielen gefallen. Wenn man aber den Bogen raus hat, geht’s. Die wunderbare Form habe ich übrigens von meiner lieben Kollegin Birgit vor einer Weile zum Geburtstag geschenkt bekommen – Danke Birgit, die ist wirklich toll!
Geschmack: Den Waldmeistersirup schmeckt man nur ganz leicht raus, aber er gibt den Pops eine tolle Farbe, die gerade jetzt zu Halloween super passt.

Waldmeister Cakepops 5

Waldmeister Cakepops 3

Hinweis: Mit diesem Rezept nehme ich am Blogevent „Rezepte gegen den Herbstblues“ vom Kochmädchen teil. Ich laufe eigentlich nicht Gefahr dem „Herbstblues“ zu verfallen, da der Herbst für mich immer viel Schönes bietet: Die bunten Blätter, die herrlichen Herbstfrüchte und die Vorfreude auf Feste wie Halloween (und auch schon Weihnachten, ich gebs zu). Die bunten Cakepops haben auch meine Freunde und Bekannte aufgemuntert, wenn sie gefragt haben „Was ist daaaas?“ und ich fröhlich „Hallowweeeeen!“ gerufen habe 🙂 Das Blogevent ist trotzdem eine tolle Idee, denn spätestens im November zieht mich das neblige Wetter dann doch ein bisschen runter. Schaut mal beim Kochmädchen vorbei, es sind schon tolle Rezepte zusammengekommen. Wer noch mitmachen möchte, hat bis zum 9.11. Zeit, ich plane gerade schon meinen zweiten Beitrag.

Banner-Blogevent_Rezepte-gegen-den-Herbstblues

* Affiliate Links

teilen:Share on FacebookShare on Google+Pin on PinterestTweet about this on TwitterEmail this to someone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Post Navigation