Die Einkoch-Saison ist in vollem Gange! Passend dazu habe ich heute ein leckeres Marmeladen-Gastrezept für euch. Ausnahmsweise stammt das aber nicht von einer Bloggerin, sondern von meiner Schwester und ich freue mich wie Bolle über ihr wunderbares Rezept! Und oben drauf packt sie noch ein Gewinnspiel, bei dem ihr fröhlich bunte fürsties-Gläser gewinnen könnt! Die Kürbis-Mandarinen-Marmelade durfte ich bereits verkosten und ich kann euch nur raten: Nachkochen! Unbedingt!

Kochen und Beautyprodukte passen so auf den ersten Blick nicht wirklich zusammen. Eigentlich schade, denn so wie ich in unserer Familie die Küchenfee bin, ist meine Schwester Corinna leidenschaftliche Spezialistin in allem was Beauty und Mode angeht. Deshalb hat sie ihren Traum wahr gemacht und vor einem Jahr in Aalen einen wunderschönen gemütlichen kleinen Laden rund um die Schönheit eröffnet: „Beautykit“. Und weil sie dort auch Geschenkartikel wie die zauberhaften fürsties-Gläser verkauft, hat sie sich eine besondere Gewinnspiel-Aktion für euch ausgedacht. Aber zuerst das Rezept für die leckere Marmelade:

Kürbis Mandarinen Marmelade 3

Kürbis-Mandarinen-Marmelade

Zutaten (für 6 kleine Gläser oranges Herbstglück):
250g Hokkaidokürbis
240g Mandarinen (geschält)
abgeriebene Schale einer Bio-Mandarine
250g Gelierzucker
30g Orangenlikör

Anleitung:
1. Kürbis waschen, entkernen und in kleine Stücke schneiden (Schale darf dranbleiben). In einem Topf 15 Minuten bei mittlerer Temperatur anbraten.
2. Mandarinen und Schale dazugeben, mit dem Zauberstab pürieren. Gelierzucker und Likör dazugeben und weitere 10 Minuten kochen.
3. Die heiße Marmelade gleich in ausgekochte Gläser füllen und über Kopf auf dem Deckel ca. 5 Minuten abkühlen lassen.

Dauert: 25 Minuten

Mein Fazit:
Zubereitung:
Kürbis kommt bei mir ja um diese Jahreszeit sehr oft auf den Tisch, genauso wie eine knusprige Scheibe Brot mit Marmelade und einer heißen Tasse Tee. Wie genial ist dann die Kombination aus beidem? Die Zubereitung kann ich natürlich nur nach den Worten meiner Schwester beurteilen und die hat dafür ihren Thermomix benutzt: „Voll einfach!“. In einem Topf oder der Cooking Chef geht die Zubereitung aber natürlich genauso gut.
Geschmack: Yes! Den Kürbis schmeckt man kaum raus, da die Mandarinen recht stark im Aroma sind. Dafür bekommt der süße Brotaufstrich durch den Kürbis eine ganz tolle fast cremige Konsistenz und mit der spritzig säuerlichen Mandarinennote ist die Marmelade auch nicht zu süß. So gut für die kalte Jahreszeit!

[simnor_accordion][simnor_toggle accordion=“1″ icon=“gift“ heading=“Gewinnspiel“ onload=“open“ text=“Schickt mir euer liebstes Marmeladen-Rezept! Entweder per Kommentar unter diesem Beitrag oder per Mail an julia@kochlie.be. Einsendeschluss ist Montag, der 9.11.2015, 18 Uhr. Gewinnen könnt ihr eines von drei Kennenlernsets (siehe Foto)!

Teilnahmebedingungen: Ihr habt eine Adresse in Deutschland, an die der Preis verschickt werden kann. Meine Schwester wird anschließend als Glücksfee die Gewinnerin/den Gewinner per Losziehung bestimmen und auf hier dem Blog (Nachtrag in diesem Post) und auf Facebook bekannt geben. Dann habt ihr eine Woche Zeit, mir Ihre Adresse zuzusenden. Eins noch: Der Rechtsweg bleibt wie immer ausgeschlossen. Ich drücke euch die Daumen!!!“][/simnor_accordion]

Kürbis Mandarinen Marmelade 6

Dieses Set verlosen wir gleich drei Mal für eure liebsten Marmeladen-Rezepte!

Hinweis: In Absprache mit meiner Schwester spendiert Fürsties die Preise für das Gewinnspiel, worüber ich mich sehr freue. Meine Meinung bleibt davon natürlich unberührt, ich bin nämlich schon lange Fan der hübschen Einmachgläser, wie ihr hier lesen könnt.

Nachtrag (13.11.2015): Das Marmeladen-Gewinnspiel ist zu Ende und meine Schwester durfte gestern Glücksfee spielen und die Gewinnerinnen ziehen. Je ein wunderbares Fürsties-Einmachgläser-Set haben gewonnen: Saskia Turm (Quittengelee), Karin Palme (Erdbeermarmelade mit Erdbeerlimes) und Mirijam Müller (Zwetschgen-Zimtmarmelade). Die Teilnahmen per E-Mail habe ich bereits angeschrieben, alle anderen melden sich bitte bis zum 16.11. bei mir, damit wir den Versand ausmachen können.
Wer nicht gewonnen hat, bitte nicht traurig sein, das nächste Gewinnspiel folgt in Kürze!

teilen:Share on FacebookShare on Google+Pin on PinterestTweet about this on TwitterEmail this to someone

8 Thoughts on “Kürbis-Mandarinen-Marmelade und „Beautykit“-Gewinnspiel

  1. Simone S on 11. Oktober 2015 at 21:01 said:

    Kürbismarmelade mit Zimt (passen für die Vorweihnachtszeit)

    420 g Kürbis, in Stücken
    420 g Orangensaft
    20 g Zitronensaft
    500 g Gelierzucker 2:1
    1 Teelöffel Zimt
    4 Stück Nelke
    2 Esslöffel Haselnussbrand

  2. Liebe Julia,

    das klingt lecker! Ich habe hier noch ein paar Quitten vom Nachbarn liegen, die im nächsten Leben vermutlich auch Marmelade oder Gelee werden. Da ich dazu aber noch nichts sagen kann, kommt hier das Rezept zu einem meiner Alltime-Favoriten, was auch schon auf dem Blog zu finden ist – Holunderbeergelee.

    Das Rezept ist perfekt für alle, die keinen Entsafter oder anderes professionelles Gerät haben, aber trotzdem nicht drauf verzichten wollen:

    Ihr benötigt:

    Schwarze Holunderbeeren
    Wasser
    Apfelsaft
    Vanillezucker
    Gelierzucker
    leere und gereinigte Schraubgläser

    Beeren pflücken – so viel wie ihr wollt und Gläser habt zum befüllen.
    Zunächst werden die Beeren gewaschen und vorsichtig von den großen Stilen befreit, bevor sie nun in einen Topf gefüllt werden. Den Topf mit den Beeren mit Wasser befüllen, so dass die Beeren bedeckt sind. Nun ein Päckchen Vanillezucker dazu und köcheln lassen, bis alle Beeren geplatzt sind. Nun kommt der Teil, bei dem ich immer die größte Sauerei veranstalte: das durchseien. Dafür muss bei mir immer ein Küchenhandtuch herhalten. Soviel Flüssigkeit, wie ihr jetzt an Holunderbeersaft gewonnen habt, kommt nochmal an Apfelsaft dazu, dann wird das ganze mit dem Gelierzucker eurer Wahl nach Packungsanleitung aufgekocht und in die vorbereiteten Gläser gefüllt. Unbedingt lange genug kochen lassen, sonst wirds Holunderbeerensoße – die aber auch sehr lecker ist, wie ich aus diesjähriger Erfahrung weiß. 🙂

    Noch ein Hinweis: Holunderbeeren sollten auf jeden Fall in irgendeiner gekochten Art und Weise, als als Gelee, Marmelade, Sirup, Likör… verarbeitet werden, da sie roh giftig sind und Magengrimmen oder mehr verursachen können. Als Gelee aber völlig unverdächtig!

    Liebe Grüße, Anna

  3. Birgit M. on 21. Oktober 2015 at 9:26 said:

    Hallo, Die Kürbis-Mandarinenmarmelade sieht verführerisch aus.
    Mein liebstes Marmeladenrezept ist ganz simpel, es schmeckt meiner Familie und mir am Besten.
    Dazu benötigt man einfach 1 kg geputzte Erdbeeren, am besten aus dem eigenen Garten, denn die sind am Leckersten.Die gebe ich zusammen mit 500g Gelierzucker ( 1:2) einer Vanilleschote ( Mark auskratzen und die Schote auch mitkochen ), Saft 1 Zitrone in einen Topf und lasse alles aufkochen und solange köcheln, wie auf der Packung des Zuckers beschrieben, Dann in Gläser füllen, die Vanilleschote kann drin bleiben.
    Liebe Grüsse Birgit M.

  4. Hallo,

    ich hab auch noch ein Rezept für „Kürbis-Apfel-Marmelade“ für euch! Sie schmeckt wahnsinnig frisch und saftig und war der Renner für meine Kollegen_Innen in der Arbeit 🙂

    Das Rezept findet ihr hier: https://cookinhotblog.wordpress.com/2015/10/10/blogevent-kulinarischer-herbstspaziergang-kurbis-apfel-marmelade/

    Liebe Grüße,
    Sara von Cookin‘ Hot

  5. Hallo Julia,

    vielen Dank für das leckere Rezept. Ich bin seit dem letzten Weihnachten Fan von selbst gemachter Marmelade geworden. Es macht riesig Spaß die Früchte zu verarbeiten und dann morgens beim Frühstück genau zu wissen, was in der Marmelade ist. Am besten hat mir meine Zwetschgen-Apfel-Konfitüre geschmeckt. Das Rezept findest du hier:

    http://krabsch.blogspot.de/2015/10/zwetschgen-apfel-konfiture.html

    Meine Familie war begeistert. Danke für das Gewinnspiel und noch eine schöne Woche.

  6. Karin on 4. November 2015 at 16:24 said:

    Karin hat per Mail diese fantastische Erdbeermarmelade eingereicht:

    1 kg gute schöne reife Erdbeeren mit gutem Geschmack, gut waschen, die grünen Blätter abzupfen und in den Thermomix einwiegen. Dann bei Stufe 5 zerkleinern und mit 500 g Dr. Oetker Gelierzucker 2:1 vermischen. Dann gebe ich noch einen Schuß leckeren Erdbeerlimes und Lemonjuice dazu und lasse das ganze 13 Min. im Thermomix bei 100 grad kochen.

    Danach wird der Schaum abgeschöpft und in die schönen Gläser die ich bei Cori kaufe, gefüllt. Gut verschliessen und 5 Min umgedreht auf dem Deckel stehen lassen. Danach lasse ich die Marmelade abkühlen und beschrifte sie und dann, das ist mein großes Geheimnis stelle ich die Gläser in den Gefrierschrank!!!! Die Marmelade kommt dann so schön rot raus, wie ich sie reingestellt habe.

  7. ich bin ja so gespannt, wer aus dem Lostopf gezogen wird 🙂
    Aber allein wegen der leckeren Rezepte oben hat es sich gelohnt würde ich sagen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Post Navigation