Früher wollte ich immer in den Süden auswandern, irgendwohin wo es immer Sommer ist. Das ist mittlerweile unvorstellbar für mich geworden – Ich liebe die verschiedenen Jahreszeiten einfach viel zu sehr! Hier in Deutschland bekommen wir den Wechsel der Natur ja doch relativ deutlich mit und so fühle ich mit jeder neuen Jahreszeit die Vorfreude auf die kommenden Rituale und Genüsse. Im Herbst gibt für mich immer besonders viele Sachen zum Freuen: das Farbenspiel der Blätter, gemütliche neblige Nachmittage mit einem Buch und einer heißen Tasse Kakao, Herbstmärkte, neuer Wein, alles mit Kürbis, Zwiebelkuchen und noch viel mehr. Und für euch hab ich heute mein Lieblings-Zwiebelkuchen-Rezept, besonders hübsch mit weißen UND roten Zwiebeln und frischem Schnittlauch.

Zwiebelkuchen 3
Zutaten (für 16 herzhafte Stücke):
350g Mehl
1/2 TL Salz
1 Prise Zucker
180ml Milch
1/2 Hefewürfel
50g Margarine
1 Ei
1 EL Öl
500 g Zwiebeln (rote und weiße gemischt)
200g gewürfelter Schinken
Salz
Pfeffer
Kümmel
3 Eier
150g saure Sahne
je 100g geriebener Gouda und geriebener Emmentaler
frischer Schnittlauch
Anleitung:
1. Mehl mit Salz und Zucker mischen. Milch mit Hefe unterrühren. Butter und Ei dazugeben und alles zu einem glatten, weichen Teig verrühren.
2. Teig in der Schüssel zugedeckt an einem warmen Platz 1 Stunde ruhen lassen, bis er ungefähr doppelt so groß ist.
3. Zwiebeln schälen und halbieren. Mit Küchenmaschine oder von Hand in feine Scheiben schneiden.
4. Saure Sahne, Eier, Salz, Pfeffer und Kümmel vermischen.
5. Backofen auf 180°C vorheizen. Das Backblech mit Backpapier belegen. Teig direkt auf Backpapier ausrollen bis er so groß wie das Blech ist. Die Seiten zu einem Rand hochziehen oder zu einem dekorativen Rand kneten.
6. Ei-Sahne-Masse darauf geben und Zwiebelscheiben zu Ringen zerteilt darauf verteilen. Ebenso die Schinkenwürfel und zum Schluss den geriebenen Käse darüberstreuen. Im heißen Ofen af mittlerer Schiene ca 35 Minuten braun backen. Mit kleingeschnittenem Schnittlauch bestreuen. Direkt servieren oder später kalt essen.
Dauert: 60 Minuten (plus 60 Minuten Gehzeit)

Mein Fazit:
Zubereitung: Wer beim Zwiebelschneiden weinen muss, sollte vielleicht eine Taucherbrille aufsetzen oder eins der vielen anderen Hausmittel ausprobieren (ein Schluck Wasser im Mund soll helfen), bei einem halben Kilo Zwiebeln kann man jede Menge weinen. Oder man nimmt wie ich die Küchenmaschine :-) Ansonsten ist das Rezept einfach, dem Hefeteig wie immer genug Zeit zum Gehen geben und später nicht verbrennen lassen, ansonsten kann man nicht viel falsch machen.
Geschmack: Das ist mal ein Zwiebelkuchen! Der Teig wird wunderbar fluffig und knusprig und die Zwiebelmasse ist würzig und herzhaft. Toll dazu schmeckt ein Feldsalat mit Balsamicodressing. Und natürlich neuer Wein :-)

Zwiebelkuchen 1

Zwiebelkuchen 2

Zwiebelkuchen 4

One Thought on “Bunter Zwiebelkuchen vom Blech

  1. Der sieht nicht nur hübsch aus, sondern schmeckt bestimmt auch noch lecker! Ich bin ein echter Flammkuchen-Fan und hab jetzt richtig Hunger darauf bekommen. :)
    Lieben Gruß,
    Jenny

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Post Navigation