Dim Sum habe ich das erste Mal in New Yorks Chinatown gegessen. Ich war sofort begeistert: Die Nudeltaschen mit einer exotischen Füllung und dazu einem sehr würzigen Dip trafen voll meinen Geschmack. Nun habe ich mich endlich mal daran gewagt sie nachzukochen. Und was soll ich sagen? Das Experiment ist definitiv geglückt!

Dim Sum mit Lamm 9

Zutaten (für 2 Täschchen-Liebhaber):
150g Mehl
1/4 TL Salz
1 TL Öl
65ml Wasser (plus ein paar weitere EL Wasser)
150g Lamm-Steak
1 Knoblauchzehe
1 Stück Ingwer (1,5 cm)
2 Möhren
1 Frühlingszwiebel
etwas Salz, schwarzer Pfeffer
3 EL Öl
1 EL Fischsauce
gemahlener Zimt
1 Bund Basilikum
4 Chinakohlblätter
50 ml Sojasauce
2 EL Reisessig
1 EL Sesam
1 Stück Ingwer (1 cm)

Anleitung:
1. Für den Teig das Mehl mit dem Wasser verkneten bis es eine krümelige Konsistenz hat. Salz, und Öl dazu geben und so lange esslöffelweise Wasser dazugeben und kneten bis der Teig glatt und elastisch ist. In Folie 30 Minuten in den Kühlschrank stellen.
2. In der Zeit das Steak salzen und pfeffern und in etwas Öl in der Pfanne von beiden Seiten bei starker Hitze kurz anbraten. Herausnehmen, kurz abkühlen lassen und in kleine Würfel schneiden.
3. Im Bratsatz sehr klein geschnittenen Knoblauch und Ingwer anbraten. Möhren schälen und Frühlingszwiebel putzen und beides in kleine Stücke schneiden. Ebenfalls anbraten. Fischsauce und Zimt nach Geschmack (glaubt mir, das passt!) dazugeben und 1 Minuten dünsten. Abkühlen lassen und mit dem Fleisch vermischen. Basilikum hacken und untermischen.
4. Teig auf bemehlter Fläche in Rolle zu gleich großen Stücken schneiden und diese zu dünnen Kreisen ausrollen. Je 1 EL Füllung in die Mitte geben. Den Teig darum leicht nach oben ziehen und rundherum in Falten legen, so dass kleine Säckchen (siehe Foto) entstehen. Oben leicht eindrehen, damit alles verschlossen ist.
5. Einen Topf (oder die Cooking Chef mit Dampfgar-Einsatz) zu einem Viertel mit Wasser füllen und dieses aufkochen. Einen Dämpfer mit Chinakohlblättern auslegen und die Dim Sum hinein setzen. Im Topf zugedeckt etwa 15 Minuten dämpfen.
6. Für den Dip Sojasauce mit Essig, Sesam und geriebenem Ingwer verrühren und zu den Dim Sum servieren.

Dauert: 1 Stunde (und 15 Minuten im Dämpfer)

Mein Fazit:
Zubereitung:
Das Rezept habe ich aus dem Buch „JETZT! Nudeln: Internationale Rezepte*“, das ich euch bald hier auf dem Blog vorstellen werden. Habe es nur minimal geändert, denn bei solch exotischen Kombinationen wollte ich kein geschmackliches Risiko eingehen. Die Zubereitung dauert seine Zeit und die Arbeit mit Nudelteig ist so eine Sache. Aber der Aufwand lohnt sich!
Geschmack: Mindestens so gut wie damals in Chinatown! Dünne Teigtäschchen mit einer exotischen Füllung aus Lamm, Möhren, Basilikum und Zimt! Und das alles passt erstaunlich gut zusammen! Gedippt in die würzige Soja-Sauce offenbart sich der Zunge ein wahres Geschmacksfeuerwerk. Da hat sich der Mut zur Zutatenkombination wirklich gelohnt.

Dim Sum mit Lamm 9

Dim Sum mit Lamm 10

Dim Sum mit Lamm 11

Dim Sum mit Lamm 8

Dim Sum mit Lamm 7

*Affiliate-Link

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Post Navigation