Nachdem die EinKörner so gut bei euch angekommen sind, habe ich gleich nochmal mit Urgetreide gebacken und dieses Mal etwas Süßes mit Emmer gemacht. Emmer ist ein sehr eiweißreiches Getreide und ergibt durch die griesige Struktur eher feste Teige mit einem kräftigen Geschmack. Perfekt für eine Galette! Die kleinen Küchlein mit umgeschlagenem Rand sind ganz easy und schnell gemacht, ihr braucht keine Backform dafür, nicht mal perfektes Arbeiten ist dazu nötig (im Gegenteil). Von der Heimatsmühle* habe ich das Mehl und außerdem noch ein tolles Angebot für euch im Gepäck.

Galette

Emmer-Galette mit Waldbeerfüllung

Zutaten (für 2 Galettes):

200g Emmervollkornmehl (z.B. von der *Heimatsmühle)
1 EL Puderzucker
1 Prise Salz
100g kalte Butter in Stücken
60ml kaltes Wasser
500g Waldbeermischung (TK)
4 EL Zucker
4 TL Kartoffelstärke
2 TL Zucker
Puderzucker zum Bestäuben

Anleitung:

1. Mehl, Puderzucker, Salz mit Butter schnell zu krümeligem Teig verarbeiten. Nun kaltes Wasser nach und nach hinzufügen bis der Teig zusammenhält. Im Kühlschrank mindestens 2 Stunden kühl stellen.
2. Beeren mit Zucker und Stärke vermengen und 2 Stunden antauen lassen.
3.Teig in zwei Portionen teilen und jeweils auf bemehlter Arbeitsfläche zu einem Kreis von 3mm dicke ausrollen.
4. Die Beeren in die Mitte der Teigkreise geben, aber den Rand ca. 2 cm frei lassen. Nun die Teigränder über die Beeren falten und leicht festdrücken (siehe Fotos). Mit Zucker bestreuen.
5. Die Galettes auf ein Backblech mit Backpapier legen und im Ofen 40 Minuten backen bis die Teigränder goldbraun werden. Mit Puderzucker bestäuben.

Dauert: 30 Minuten (plus 2 Stunden kühlen und 40 Minuten Backzeit)

Mein Fazit:

Zubereitung: Galettes sind mein neues Lieblingsgebäck! Da fällt nämlich gar nicht auf, wenn man mal einen Bad-Baking-Tag (das Pendant zum Bad-Hair-Day) hat. Der Teig muss nicht aufgehen oder schön verketet werden. Einfach nur grob ausrollen, Füllung in die Mitte, Rand einklappen, fertig. Nach dem Backen kein Verziehren, maximal etwas Puderzucker und gut ist. Der Emmer ließ sich super verarbeiten, vielleicht gerade weil er keine große Klebekraft hat.
Geschmack: 
Ich habe eine der Galettes zu meinen Kolleginnen im Büro mitgenommen, wo sie sehr sehr gut ankam. „Nicht so süß! Sehr angenehm“, „Uh, das passt sogar noch in meine Diät, wenn da so wenig Zucker drin ist“. Es stimmt, die Galette ist nur leicht süß, eher saftig-säuerlich mit knusprigen Teigrand. Und wer gerade nicht auf die Linie achtet, kann locker eine Kugel Eis dazu essen 🙂

Angebot der Heimatsmühle:

Weil viele von euch zu weit weg wohnen um sich das gute Mehl von der Heimatsmühle direkt zu holen, dürfen meine Leser exklusiv die nächsten zwei Wochen versandkostenfrei im Heimatsmühle-Onlineshop bestellen. Dazu bitte einfach den Code „Kochliebe01“ bei eurer Bestellung (Mindestbestellwert 20€, Maximalgewicht 25kg) mit angeben. Viel Spaß mit den Mehlen, die sind wirklich toll! Es gibt außerdem noch tolle andere Sachen, wie die sagenhaften Alblinsen, Trockenfrüchte, Müslis… etc.

*Hinweis: Auch dieser Blogpost entstand in Kooperation mit der Heimatsmühle und muss daher als Werbung gekennzeichnet werden. Es ist trotzdem so, dass ich seit Jahren ausschließlich mit dem Mehl der Heimatsmühle backe und mich deshalb sehr sehr sehr freue, diese lokale Kooperation geschlossen zu haben.

teilen:Share on FacebookShare on Google+Pin on PinterestTweet about this on TwitterEmail this to someone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Post Navigation