Treffen sich eine halb vertrocknete Sellerieknolle, eine offene Flasche Bier und ein Salamizipfel im Kühlschrank… was klingt wie der Anfang eines Witzes ist der alltägliche Restewahnsinn bei mir zu Hause. Bekannterweise hasse ich es, Lebensmittel wegzuwerfen und versuche deshalb alles noch irgendwie zu verwerten bevor es schlecht wird. Typische Gerichte sind da Pizza, Nudelpfanne und seit neustem auch Risotto. Zuerst war es nur ein verrücktes Experiment, ein Risotto mit Bier und sonstigen Resten zuzubereiten, aber das Ergebnis des Bier-Risotto hat mich so überzeugt, dass ich mich traue, damit am Blogevent „Lecker Risotto schlemmen“ teilzunehmen. Die Italiener mögen mir verzeihen, aber ich kann ja nix dafür, dass das so gut schmeckt 🙂

Bier-Risotto

Bier-Risotto

Zutaten (für 4 unkonventionelle Risottofans):

200g Risottoreis
1 Zwiebel
1 kleine Sellerieknolle
3 EL Öl
1 Stück italienische Salami
4 EL Butter
300 ml dunkles Bier
600 ml Gemüsebrühe
100 ml passierte Tomate
150g Parmesan (fein gerieben) und etwas gehobelter Parmesan fürs Topping
4 EL Sojasoße
Salz, frisch gemahlener Pfeffer
100g Rucola

Anleitung:

  1. Reis kurz abwaschen, Zwiebel schälen und fein würfeln. Sellerie schälen und in mundgerechte Würfel schneiden. Die Zwiebelwürfel in Öl in einem großen Topf glasig dünsten. Reis dazu geben und kurz mit anschwitzen. Salami in Scheiben schneiden und auf einem Backblech mit Backpapier bei 180°C 15 Minuten zu Chips backen.
  2. Selleriewürfel dazugeben und mit 200 ml Gemüsebrühe und 100 ml Bier ablöschen. Ständig rühren. Sobald die Flüssigkeit verkocht ist weitere 200 ml Gemüsebrühe und 100 ml Bier und die 4 EL Butter dazugeben. Nachdem auch diese rührend verkocht sind, die restliche Flüssigkeit, passierte Tomate und den Parmesan dazugeben und ein letztes Mal die Flüssigkeit so lange rührend verkochen lassen, bis der Reis eine cremige Konsistenz hat.
  3. Nun alles mit Salz, Pfeffer und Sojasauce abschmecken (nicht früher, da das Risotto seinen Geschmack verändert und der Parmesan sehr salzig ist).
  4. Bier-Risotto mit gewaschenen Rucolablättern, Salamichips und Parmesanspänen servieren.

Dauert: ca. 60 Minuten

Mein Fazit:

Zubereitung: „Wieso sollte man Risotto immer nur mit Weißwein zubereiten?“ dachte ich mir und verwendete zur Zubereitung kurzerhand das restliche Bier im Kühlschrank. Von der Konsistenz wird das Risotto genauso cremig wie das Originalrezept. Wichtig ist wie immer bei Risotto: RÜHREN!
Geschmack:
Jaaaa! Ich liebe neue Geschmackskreationen. Das Bier-Risotto wird deutlich deftiger als die etwas feinere Variante mit Wein, aber ich mag das. Deshalb habe ich auch Sellerie statt getrockneter Steinpilze verwendet und auch das Topping darf kräftig im Geschmack sein: Würziger Rucola und Salamichips sind die perfekte Ergänzung dazu.

*Hinweis: Diesen Beitrag habe ich fürs Blogevent „…lecker Risotto schlemmen“ von „LECKER&Co“, „Schlemmerkatze“ und „Lecker muss es sein“ geschrieben. Schaut mal vorbei, in den Kommentaren sammeln sich schon jede Menge leckere Risotto-Varianten.

Bier-Risotto

Bier-Risotto

Bier-Risotto

teilen:Share on FacebookShare on Google+Pin on PinterestTweet about this on TwitterEmail this to someone

3 Thoughts on “Lecker Risotto schlemmen… Bier-Risotto mit Rucola und Salami-Chips

  1. Hallo Julia,

    vielen Dank für deine Teilnahme. Das mit dem Bier ist eine super Idee, da kann ich mir noch ganz andere Kombinationen mit unterschiedlichen Sorten vorstellen, habe gerade eines zu Hause, dass nach Mandarine schmeckt.

    LG

    Sascha

    • kochliebe on 24. März 2017 at 10:14 said:

      Lieber Sascha,

      Juhu, es hat geklappt!

      Ich wundere mich schon eine ganze Weile, warum so wenig Leute hier kommentieren. Dank deiner Hilfe sind es künftig hoffentlich ein paar mehr .-)

      Und gerne hab ich an eurem Blogevent mitgemacht, ich liiiiebe Risotto!

      Liebste Grüße
      Julia

  2. Schmeckt sehr gut! Ich habe auf meinem Blog kürzlich ein Bier rezensiert, das perfekt zu diesem Rezept passt – ein Irish Stout. Danke für die inspierierende Kochidee 🙂

    https://michiseiler.blogspot.de/2017/08/probiert-irish-stout.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Post Navigation