Ich schwebe im siebten Pizzahimmel! Stellt euch vor, süße Pizzen mit Nuss-Nougat-Belag, knackigen Waldbeeren und Marshmallows, also Choc-Mellow-Berry. Das Ganze in Miniatur-Ausgabe, denn: Die kleinen Dinge im Leben sind die Besten! Als ich mich vorhin an mein Laptop setzte und begann das Rezept für die „Piccolini Dolce“ zu tippen, hörte ich ein klägliches Summen. So konnte ich mich nicht konzentrieren, also ging ich auf die Suche. Und tatsächlich. Eine noch ganz kleine Biene saß traurig zusammengekrümmt auf dem Fensterbrett. Kam ich schon zu spät? Ich pustete sie an uns sah erleichtert, dass sie sich noch bewegte. Vorsichtig hielt ich meine Hand hin, obwohl in meinem Kopf der Alarm „Achtung! Die sticht!“ aufleuchtete. Die Fühlerchen zuckten und unendlich langsam kletterte das Bienchen auf meinen Zeigefinger. Habt ihr schon mal eine Biene aus der Nähe beobachtet?

Ich war völlig fasziniert. So viele Details, vom pelzigen Körper über die zarten Flügel bis hin zu den glänzenden Augen, die mich genau beobachteten. Mit einem Strohhalm tropfte ich einhändig (auf der anderen Hand saß ja Bienchen) Johanisbeersaftschorle vor den Kopf des kleinen Wesens. Ich musste einen Freudenschrei unterdrücken. Ein winziges langes Zünglein (oder ist das ein Saugrüssel? Hätte ich doch in Bio besser aufgepasst!) kam zwischen den Werkzeugen am Mund hervor und saugte den ganzen Tropfen auf! Anschließend wurden Fühler und Mund ausgiebig geputzt und sie begann meinen Arm hinaufzuklettern. Hach ♥ Ich glaube, ich saß mindestens eine viertel Stunde staunend mit ausgestrecktem Arm auf dem Boden und verfolgte meine ganz persönlich Live-Aufführung der Biene Maja. Als Bienchen anfing mit den Flügeln zu flattern, ging ich schnell zum Fenster und ließ sie frei. Und ich bilde mir ein, sie hat ein leises „Tschüssss“ gesummt, als sie wegflog.

Diese kleinen Momente machen das Leben perfekt. Fürs Blogevent „You had me at Pizza“ von bake to the roots habe ich Mini-Pizzen mit süßem Belag gebacken. Die sind nicht nur wunderschön anzusehen, sondern schmecken auch noch richtig lecker!

Zutaten für 15 Piccolini:

für den Teig:
200 g Mehl
1/2 Päckchen Trockenhefe
1 Prise Salz
ca. 100 ml Wasser (warm)
2 TL Olivenöl
Belag:
100g Nuss-Nougat-Creme
je 1 Hand voll Heidelbeeren und Brombeeren
4 EL Mini-Marshmallows
weiße Mini-Pops oder andere Zuckerstreusel
ggf: kandierte Mandeln und Kürbiskerne
etwas Puderzucker

Anleitung:

1. Mehl mit Hefe, Salz, Olivenöl und 150 ml Wasser verkneten. Nach und nach Wasser hinzugeben bis ein fester aber nicht klebriger Teig entstanden ist.
2. Den Teig an einem warmen Ort gehen lassen, bis er das doppelte Volumen angenommen hat. Dann Deckel auf die Schüssel und über Nacht in den Kühlschrank stellen.
3. Eine Stunde vor der Zubereitung den Teig aus dem Kühlschrank nehmen und wieder ein bisschen gehen lassen. Jetzt mit etwas Mehl ausrollen und mit einem Servierring oder einem Glas kleine Kreise ausstechen.
4. Auf ein Blech mit Backpapier legen (mit etwas Abstand zueinander, sie gehen noch auf) und mit Nuss-Nougat-Creme bestreichen. Im vorgeheizten Ofen bei 220°C (idealerweise Pizzastufe, also von unten die Hitze kommen lassen) ca. 10-15 Minuten backen, der Boden sollte noch hell sein.
5. Anschließend die kalten Zutaten darauf verteilen, die Beeren, Marshmallows, Zuckerpops und Nüsse. Direkt vor dem Servieren mit Puderzucker bestäuben. Schmeckt heiß und kalt.

Dauert: 30 Minuten (plus 1 Nacht im Kühlschrank)


Mein Fazit:

Zubereitung: Der Hefeteig, der über Nacht geht, ist meine Lieblingsbasis für Pizza. Wenn ihr es eilig habt, könnt ihr aber auch den Schritt weglassen und direkt den aufgegangenen Hefeteig verarbeiten.
Geschmack: Wie ich Pizza liebe! So vielfältig und abwandelbar ist kaum ein anderes Gericht. Ihr könnt die Pizzen natürlich auch mit anderen Toppings belegen, z.B. mit saurer Sahne, Mango, Kiwi und Kokosflocken. Oder weiße Schokocreme, Joghurette-Stückchen und Erdbeeren. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt!

teilen:Share on FacebookShare on Google+Pin on PinterestTweet about this on TwitterEmail this to someone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Post Navigation