Mein erstes Eclair habe ich vor Jahren in Paris gegessen. Oh la la, ich war sofort süchtig: Zarter knuspriger Brandteig mit süßem Guss, gefüllt mit cremiger Zitronen-Füllung voller Versuchung… mmmmmh! Lange stand dieses Zitronen-Eclair auf meiner Nachbackliste und nun da mir mein liebster Back-Gadget-Hersteller RBV Birkmann* zur Aktion „Blogger backen Eclairs“ ein Eclair-Blech geschickt hat, war der Tag gekommen. Meine Variante ist schon voll im Summerfeeling, mit einer frischen zitronigen Füllung auf Pudding-Basis mit Zitrone und Lemon-Curd. Davon musst du eins probieren!

Zutaten für ca. 20 Eclairs:

für den Teig:
375 ml Wasser
100 g Butter
Prise Salz und
1 Vanillezucker
200 gr. Mehl
1 Backpulver
4 Eier

Füllung/Dekoration:
1 Pck. Vanillepuddingpulver
350ml Milch
50g Zucker
Abrieb und Saft 1/2 Zitrone
4 EL Lemon Curd

Deko:
100g weiße Kuvertüre
gelber Dekozucker

Anleitung:

  1. Wasser, Butter, Salz und Vanillezucker aufkochen (geht auch sehr gut in der Kenwood Cooking Chef 140 Grad eingestellt mit dem Flexirührer). Mehl mit Backpulver dazu geben und kochen bis ein Kloß entsteht. Abkühlen lassen und Eier nacheinander zugeben und aufsschlagen bis ein sämiger Teig entsteht (nicht so lange, dass es schaumig wird, die Zutaten sollen sich nur verbinden).
  2. Teig in einen Spritzbeutel mit Sterntülle füllen und Eclairs auf ein Backblech mit Backpapier oder ein spezielles Eclairblech* aufspritzen (siehe Fotos). Bei Ober-/Unter-Hitze bei 200 Grad 30 Minuten backen bis sie goldbraun sind. In dieser Zeit die Tür Backofen nicht aufmachen, sonst fallen sie zusammen!
  3.  Abkühlen lassen und in der Zeit die Füllung zubereiten: Vanillepuddingpulver mit Zucker und 50ml der Milch verrühren. Restliche Milch aufkochen und sobald sie kocht die Pudding-masse einrühren. Vom Herd nehmen und unter ständigem Rühren Zitronenabrieb und Saft hineingeben. Anschließend Lemon Curd einrühren und abkühlen lassen.
  4.  Die Lemon-Creme in einen Spritzbeutel mit kleiner Füll-Tülle geben und von beiden Seiten in die Eclairs füllen. Kuvertüre schmelzen und Eclairs damit bestreichen oder beträufeln. Auf die noch feuchte Kuvertüre den Dekozucker geben.

Dauert: ca. 40 Minuten (plus 30 Minuten im Ofen)

Mein Fazit:

Zubereitung: Vor Brandteig hatte ich lange Zeit einen Heidenrespekt. Zu unrecht, die Herstellung ist wirklich nicht schwierig. Wie oben beschrieben, verwende ich dazu mein Küchenhelferlein die Cooking Chef, aber du kannst das abbrennen genauso gut im Topf machen. Mit dem oben beschriebenen Teig kannst du auch Windbeutel, Churros oder Beignets machen. Bei Füllung und Deko sind deiner Fantasie keine Grenzen gesetzt, Sahne, Schokopudding, Marmelade, Fruchtcremes – wichtig ist nur, dass die Konsistenz nicht zu flüssig ist, damit der Teig nicht aufweicht.  In Deutschland sind Eclairs eher unter dem Namen Liebesknochen, Hasenpfote oder Kaffeestange bekannt. Das Eclair-Blech von Birkmann ist eine große Hilfe, da die Eclairs so ihre Form behalten und sich durch die beschichtete Oberfläche ohne Fetten von selbst vom Blech lösen. 
Geschmack: Nomnomnom! Die Eclairs werden ganz fein und haben eine herrlich luftige Zitronen-Note. So sommerlich und frisch!

*Werbung: Ich habe im Rahmen der Aktion „Blogger backen Eclairs“ das Eclair-Blech und die hübschen Förmchen und Deko aus der „Oh la la“-Reihe von RBV Birkmann kostenlos zugeschickt bekommen, deshalb muss ich diesen Beitrag als Werbung kennzeichnen. Für den Beitrag bekomme ich kein Geld und habe nicht die Verpflichtung über das Produkt zu schreiben, ich mache das, weil mir das Eclair-Blech wirklich gut gefällt und ich es euch weiterempfehlen möchte. Außerdem sind die Eclairs einfach saulecker geworden. Auch die anderen im Artikel genannten Produkte wie die Kenwood Cooking Chef sind kein bezahltes Product Placement, sondern einfach nur persönliche Empfehlungen von mir. Falls ihr andere Sachen zu Hause habt, könnt ihr die selbstverständlich ebenfalls verwenden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Post Navigation