Da ist es ja schon. Das neue Jahr. Gefühlt war doch vorgestern noch Herbst und gestern Advent und jetzt sind wir schon mitten im Januar und ich hab schon wieder zwei Monate nicht gebloggt. Das tut mir leid, denn es fehlt mir. Kochlie.be ist in den letzten Jahren ein Teil von mir geworden, einer der wenigen Plätze, der nur mir ganz allein gehört. Jede Minute, die ich fürs Bloggen verwende, ist eigentlich meine ganz persönliche egoistische Quality-Time. Und genau deshalb musste ich diese längere Kreativ-Pause einlegen. Mir ging es Ende letzten Jahres gesundheitlich nicht gut und jede Alltagshandlung war für mich so viel anstrengender als sonst. Ich saß tatsächlich häufiger am Laptop und konnte mich nicht zum Bloggen aufraffen. Das war pure Quälerei. Auf die gesundheitlichen Gründe will ich an dieser Stelle heute gar nicht näher eingehen, denn eigentlich gibt es wirklich wunderbare Neuigkeiten. Verraten werde ich euch diese ganz bald, versprochen. Das Wichtigste ist doch: Ich habe gerade wieder richtig Bock zu kochen, zu fotografieren und zu schreiben! Und deshalb machen wir doch einfach da weiter, wo wir aufgehört haben: Bei einem superleckeren Rezept voller Geschmack! Die Linguine mit einer würzigen Paprika-Bolognese sind Soulfood pur und bringen auch am dunkelsten Wintertag ein bisschen Sonne in euren Bauch. 

Zutaten für 2 glückshungrige Pastalover:

250g Linguine
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
2 EL Öl
300g Rinderhack
1 rote und 1 gelbe Paprika
4 EL Ajvar
2 EL Tomatenmark
100 ml passierte Tomaten
200 ml Brühe
Salz, Pfeffer, Muskat, Paprikapulver rosenscharf, Oregano
jede Menge Parmesan

Anleitung:

  1. Linguine in viel Salzwasser nach Packungsanweisung al dente kochen.
  2. Zwiebel und Knoblauch schälen, Zwiebel würfeln, Knoblauch ganz fein hacken. Beides in Öl in der Pfanne glasig dünsten. Hackfleisch dazugeben und krümelig braten.
  3. Paprika waschen, entkernen und würfeln. In Pfanne ca. 4 Minuten mitbraten, dann Ajvar, Tomatenmark, passierte Tomaten und Brühe dazugeben. 10 Minuten köcheln lassen und anschließend mit Gewürzen abschmecken.
  4. Linguine mit Soße in Teller geben und mit viel Parmesan anrichten.

Dauert: 20 Minuten

Mein Fazit:

Zubereitung: Nudeln gehen einfach immer! Man kann so wunderbar kreativ bei den Soßen sein und ganz ehrlich: Dieses Rezept war eigentlich ein typisches Resteverwertungs-Essen. Das Ergebnis war dann jedoch so lecker, dass ich es unbedingt hier auf dem Blog teilen wollte und noch schnell Fotos gemacht habe, bevor ich den Teller leergefuttert habe.
Geschmack: Bolognese-Sauce wandle ich gerne ein bisschen ab und anstelle der Tomaten habe ich einfach mal Paprika und Ajvar verwende. Das gibt es Soße eine herrliche Würze und Cremigkeit, obwohl keine Sahne oder ähnliches darin ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Post Navigation