Seit ich Zweifach-Mama bin, sind die Nächte noch kürzer geworden und der Cappuccino am Nachmittag ist nicht mehr wegzudenken. Das ist für mich zu einem richtigen Ritual geworden: Wenn meine Akkus leer sind, nehme ich mir trotz Familientrubel bewusst einen Moment, setze mich mit meiner Tasse hin und esse dazu eine süße Kleinigkeit. Perfekt dafür sind Cantuccini – einfach und schnell gemacht, lange haltbar und knusprig-lecker. Ich habe die berühmten Mandelplätzchen in der Toskana kennengelernt. Ergänzend zum Klassiker Mandel-Zitrone habe ich nun eine neue Variante ausgetüftelt mit Schokolade, Kürbiskernen und einem Hauch Espresso. Da kann das nächste Nachmittagstief getrost kommen.

Zutaten für ca. 50 Knusperkekse:

200g grob gehackte Mandeln
500g Mehl
380g Zucker
1 TL Backpulver
1 Prise Salz
50g Butter
4 Eier

für Mandel-Zitrone, die Hälfte des Grundteigs ergänzen mit:
abgeriebene Schale von 1/2 Zitrone
weitere 150g Mandeln (ganz)
3 EL Amaretto

für Espresso-Kürbiskern, die Hälfte des Grundteigs ergänzen mit:
100 geröstete Kürbiskerne (einfach Kürbiskerne in einer Pfanne ohne Fett ein paar Minuten rösten)
3 EL Kakao
1 TL Instant-Espresso-Pulver
3 EL Espresso

Anleitung:

  1. Zuerst den Teig zubereiten: Mehl, Zucker, Backpulver und Salz vermengen. Butter und Eier hineingeben und alles zu einem klebrigen Knetteig verarbeiten. Nun die gehackten Mandeln unterkneten. Den Teig halbieren und eine Hälfte mit Zitronenschale, ganzen Mandeln und Amaretto und die andere Hälfte mit Kürbiskernen, Kakao, Instant-Espresso und Espresso vermengen. Jede Sorte mit etwas Mehl zu einer Kugel formen und 30 Minuten kalt stellen. Backofen bei 200°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Den Teig in 6 Teile schneiden. Aus jedem Teil eine 25 cm lange Rolle formen.
  2. Ein Backblech mit Backpapier auslegen und die Rollen mit etwas Abstand darauflegen. Im Backofen 15 Minuten vorbacken, etwas abkühlen lassen und dann schräg in ca. 1 cm dicke Scheiben schneiden. Die Cantuccini mit der Schnittfläche auf das Backblech legen und noch einmal im Backofen bei gleicher Temperatur 10-15 Minuten rösten. Die Cantuccini sollen zum Schluss goldbraun sein und nach Mandeln duften.
  3. Die Kekse auskühlen lassen und direkt in einer geschlossenen Blechdose aufbewahren, sonst werden sie weich. Cantuccini sind eine der wenigen Plätzchensorten, wo das so gewollt ist – bei meinen zu hart gewordenen Weihnachtsplätzchen tu ich künftig einfach so, als wären es verformte Cantuccini :-) Wer mag, kann die dunklen Cantuccini noch mit Vollmilchschokolade dekorieren.

Dauert: ca. 30 Minuten (plus 30 Minuten kühlen und 30 Minuten im Ofen)

Mein Fazit:

Zubereitung: Für Kekse sind Cantuccini wirklich super unkompliziert. Kein langwieriges Ausstechen, keine aufwändige Deko. Auch dieses Doppeltbacken macht keinen Aufwand. Der perfekte Keks für den Alltag. Ich habe die letzte Ladung in ein großes graviertes Keksglas geschichtet und guten Freunden zur Hochzeit geschenkt. Sowas kann man immer gebrauchen, finde ich.
Geschmack: Hmmm, so knusprig! Die Espresso-Kürbiskern-Variante ist ganz lecker geworden, der Klassiker schmeckt mir trotzdem noch am besten. Ich kann mir hier noch viele weitere Variationen vorstellen, auch wenn mit die Italiener dafür wahrscheinlich steinigen würden: Macadamia-Cranberry, Kokos mit getrockneter Ananas oder für Kids mit Smarties?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Post Navigation