Zutaten (für 2 Eilige):
8 Toastscheiben (z.B. Mehrkorn)
4 Scheiben Kochschinken
4 Scheiben Schmelzkäse (gerne dieser billige in Plastikfolie, der schmeckt am besten)
Ergänzungen nach Wahl (z.B. dünne Paprikastreifen, Salami, Pesto, Pfeffer, Sardellen, Oliven…)

Anleitung:
1. Toastscheibe mit Schinken, Schmelzkäse und ggf. weiteren Zutaten nach Wahl belegen.
2. Mit zweiter Toastscheibe abschließen. Im Waffeleisen ohne Fett ca. 2 Minuten toasten.

Dauert: pro Toast 3 Minuten
 
Mein Fazit:
Zubereitung: Es war eines meiner Lieblingsgerichte als Kind und ich bereite es auch heute noch regelmäßig zu: „Toast aus dem Waffeleisen“. Das gab es bei uns früher oft, weil es schnell und einfach geht und weil wir Kinder es liebten. Ein bisschen enttäuscht war ich, als ich irgendwann herausgefunden habe, dass meine Mum das Gericht gar nicht erfunden hat, sondern dass es unter verschiedenen Namen schon längst exisitiert z.B. als Croque Monsieur oder Grilled Cheese Sandwich.
Geschmack: Uoah, wenn man in den knusprigen Toast beißt und der heiße Käse fließt an allen Ecken raus, dann ist der Toast perfekt geworden. Mir schmeckt die einfache Variante Toast – Schinken – Käse – Toast am besten, dazu eventuell ein Salätchen. Aber der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt und man kann das Essen auch schön gemeinsam als Familie zubereiten (jeder bastelt seinen eigenen Toast und dann wird nacheinander im Waffeleisen gebraten).

PS: Leider ist dieses Gericht nicht besonders hübsch, noch dazu ist mir das Foto nicht gut gelungen. Trotzdem poste ich es, weil es einerseits sehr lecker ist und weil Pimpimella auf Kochtopf.me gerade eine so wunderbare Bloggeraktion laufen hat: Sie sammelt auf Ihrem Blog nicht-blog-bares.

Blog-Event XC - Outtakes (Einsendeschluss 15. August 2013)

Zutaten (für 2 Genüsslings):
1 Zwiebel
300g Putenfilet
250g Champignons
200g TK-Gemüsemischung
100ml Milch
100ml Gemüsebrühe
Salz, Pfeffer
100g Emmentaler

Anleitung:

1. Zwiebel schälen und in kleine Würfel schneiden. In Pfanne glasig dünsten.
2. Pute in feine Streifen schneiden. In Pfanne geben und anbraten.
3. Champignons putzen und in feine Scheiben schneiden. Ebenfalls in Pfanne anbraten.
4. Mit Milch und Brühe ablöschen, mit Salz und Pfeffer abschmecken. Noch 5 Minuten köcheln lassen.
5. In eine Auflaufform füllen und mit Emmentaler bestreuen. Im Ofen bei 180°C 15 Minuten überbacken.

Dauert: 30 Minuten




Mein Fazit:
Zubereitung: Wieder ein einfaches Schlankrezept für abends. Wer „diätfreie“ Mitesser am Tisch hat, kann natürlich auch Reis oder Nudeln dazu machen.
Geschmack: Cremig und würzig. Der Käse gibt dem Ganzen noch einen tollen zusätzlichen Geschmack und ist schön knusprig.

Zutaten (für 20 schnelle Schnecken):
1 Packung fertiger Hefeteig z.B. von „Tante Fanny“

350ml Milch
1 Packung Vanillepuddingpulver
50g Zucker
70g Rosinen
3 EL Aprikosenkonfitüre
1 EL Wasser

Anleitung:

1. Hefeteig auspacken und ausrollen.
2. Aus Milch, Pudding und Zucker einen Vanillepudding nach Packungsanweisung zubereiten. Leicht auskühlen lassen, dann Rosinen hineingeben.
3. Hefeteig mit Pudding bestreichen und längs aufrollen. In ca. 20 Schnecken schneiden und die Schnecken auf Backblech mit Backpapier legen.
4. Im Ofen bei 200° C 15 Minuten backen.
5. Aprikosenkonfitüre mit Wasser verrühren und Schnecken noch heiß damit bepinseln (so werden sie schön glänzend und saftiger).



Dauert: 8 Minuten(plus 15 Minuten im Ofen)


Mein Fazit:
Zubereitung: Ja, ich weiß, ich mache gerade viel mit Fertigprodukten. Aber man hat nicht immer die Zeit alles frisch selbst herzustellen und ich finde, ein fertiger Hefeteig aus dem Kühlregal ist eine tolle Möglichkeit trotz wenig Zeit noch etwas selbst backen zu können. Die Schnecken gehen recht einfach (im Ursprungsrezept steht ungefähr die doppelte Menge Füllmasse was definitiv zu viel ist. Deshalb habe ich das Rezept schon angepasst.).
Geschmack: Die Schnecken schmecken lecker, nicht zu süß und sehen toll aus. Wer mehr Zeit hat, kann den Hefeteig natürlich auch frisch zubereiten.

Zutaten (für 4 Eilige):
1 Packung fertiger Flammkuchenteig z.B. von „Tante Fanny“

75g saure Sahne
1 Zwiebel
70g gewürfelter Schinken
50g geriebener Emmentaler

Anleitung:

1. Flammkuchenteig auspacken und auf Backblech mit Backpapier auslegen.
2. Saure Sahne darauf verstreichen. Zwiebel schälen und in feine Ringe schneiden. Auf Sahne verteilen.
3. Schinken darüber streuen und schließlich Emmentaler darüber verteilen.
4. Im Ofen bei 220° C 15 Minuten backen.



Dauert: 2 Minuten(plus 15 Minuten im Ofen)

Mein Fazit:
Zubereitung: Hatte den Teig im lokalen Rewe entdeckt und wollte ihn mal ausprobieren. Ich bin sehr positiv überrascht. Der Flammkuchen geht schnell und einfach und das Ergebnis kann sich sehen lassen. Nur aufpassen, dass man ihn nicht zu lange im Ofen lässt (ist mir passiert, dann war der Rand ziemlich dunkel). Dazu schmeckt ein frischer Feldsalat.
Geschmack: Der Teig wird schön knusprig und der Flammkuchen schmeckt mit den vielen Zwiebeln superwürzig. Sicher eine tolle Sache, wenn sich spontan Gäste ankündigen. Könnte mir auch andere Flammkuchenvariationen vorstellen z.B. griechisch mit Schafskäse und Oliven oder süß mit Kokosraspel und Ananas?

Ich hab mir ein neues Objektiv gegönnt. So lecker sieht der Flammkuchen frisch aus dem Ofen aus.