Zutaten (für 1 kleines Brot und 2 Blitzbrötchen):
330ml Milch
330g Mehl (z.B. halb Weizen, halb Dinkel)
1 Päckchen Backpulver
1 TL Salz
evtl. Röstzwiebeln, Körner, geriebener Käse, Schinkenwürfel etc.

Anleitung:

1.Mehl, Milch, Backpulver und Salz miteinander verrühren und nach Belieben Röstzwiebeln oder Schinkenwürfel hinzufügen.
2. Entweder als kleine Teighäufchen auf ein Blech mit Backpapier geben (das gibt die Brötchen) oder Dann in eine Kastenform füllen. Es geht auch beides, dann ist das Brot halt kleiner. Nach Geschmack mit Körnern oder Käse bestreuen.
3. Im Ofen ca. 20 – 30 Minuten (ein großes Brot braucht länger als viele kleine Brötchen) bei 200 Grad backen. Am besten noch warm verzehren.

Dauert: 5 Minuten (plus 20-30 Minuten im Ofen

Mein Fazit:
Zubereitung: Speedy das Brot oder auch das schnellste Brot von Mexico äääh…*räusper*… das ist nun wirklich das schnellste Brot, dass ihr selbst backen könnt. Ideal, wenn man Abends noch Hunger hat, im Brotkasten aber gähnende Leere herrscht. Ohne Hefe, sondern mit Backpulver kann man den Teig direkt nach dem Rühren in den Ofen geben und hat schon kurze Zeit später ein duftendes lockereres Brot oder Brötchen. Die Zutaten hat man fast immer daheim (man kann das Mehl natürlich auch durch andere Mehlsorten ersetzen/ergänzen).
Geschmack: Für sowenig Aufwand schmeckt das Brot supergut! Natürlich schmeckt es nicht so würzig wie ein Hefeteig (und wer empfindlich ist, schmeckt eventuell das Backpulver ein bisschen raus), aber frisch aus dem Ofen ist es knusprig und lecker, besonders das Zwiebelbrot hat es mir angetan. Wer will kann sich dazu noch Gurken und einen selbergemachten Dip (1 Becher Sauerrahm und „Aioli-Würzmischung“) oder/und Tomaten mit Fetakäse (plus Tomaten-Mozarella-Würzmischung und Aceto Balsamico) machen, siehe Foto. Schon hat man ein frisches, leckeres Abendessen.

Zutaten (für 16 natürlich blonde Stückle):
150g Erdnussbutter stückig
100g Butter
150g brauner Zucker
125g Mehl
1TL Backpulver
1 Ei
70g weiße Schokolade

Anleitung:
1. Erdnussbutter, Butter und Zucker verrühren.
2. Mehl und Backpulver hineinsieben und vermischen. Ei hineinrühren.
3. Schokolade in grobe Stücke hacken und untermengen. Teig auf ein Backblech (oder eine große eckige Silikonform) streichen.
4. Im Backofen bei 150°C ca 15-20 Minuten backen. Nach dem Auskühlen eventuell mit Puderzucker bestreuen.

Dauert: 10 Minuten (plus 20 Minuten im Ofen)

Mein Fazit:
Zubereitung: Das Rezept durfte ich von Nicoles wunderhübschem Blog http://www.glueckabwiegen.blogspot.com übernehmen. Der Teig geht super einfach. Aufpassen muss man eher bei der Backdauer, ich hab die Blondies zu lange drin gelassen und sie wurden ziemlich knusprig und haben eher wie Cookies geschmeckt (aber trotzdem lecker). Vielleicht mal nach 15 Minuten die Holzstäbchenprobe machen und die letzten Backminuten lang mit Alufolie abdecken.
Geschmack: Tolle Alternative zu den berühmten dunklen Geschwistern. Könnte ich mir auch gut noch heiß mit Schokoeis vorstellen. 

Zutaten (für 2 frierend Hungrige):
1l Gemüsebrühe
2 EL Buchstabennudeln
2 EL Mehl
4 EL Milch
Salz
2 Eier
frischer Schnittlauch

Anleitung:

1.Gemüsebrühe (z.B. mit Instantpulver) zubereiten und aufkochen. Buchstabennudeln hineingeben.
2. Mehl mit Milch, Salz und Eiern gut verrühren.
3. Teig langsam in Brühe laufen lassen und ständig umrühren.
4. In Teller füllen und Schnittlauch fein darüberschneiden,

Dauert: 15 Minuten

Mein Fazit:
Zubereitung: Das Rezept stammt aus meiner Kindergartenzeit. Der lustige Name kommt von der fluffigen Konsistenz, die der Teig in der Suppe hat. Die Suppe ist kinderleicht und sehr schnell gemacht.

Geschmack: Ich liebe diese einfache Suppe, weil sie mich an meine Kindheit erinnert. Allerdings ist die flockige Konsistenz der Suppe sicher nicht jedermanns Sache. Einfach mal probieren.


Zutaten (für 16 Wolken Sieben):
1 Packung Dr. Oetker Brandteig Garant
2 Eier
2 EL Öl
75ml Milch
400ml Apfelsaft
200g gemischte Beeren
1Päckchen Dr. Oetker Rote Grütze Pulver
200g Sahne
1 EL Zucker
Anleitung:
1. Brandteig Garant mit Eiern, Öl und Milch zu einem Teig verrühren.
2. Mit 2 Eßlöffeln kleine Häufchen auf Backblech setzen. Im Ofen bei 200°C 25 Minuten goldbraun backen. Den Ofen zwischendurch nicht öffnen. Abkühlen lassen.
3. 30ml Apfelsaft mit rote Grütze Pulver verrühren. Restlichen Apfelsaft mit Beeren aufkochen und Grütze-Flüssigkeit einrühren. Vom Herd nehmen und 1 Stunde abkühlen lassen.
4. Sahne mit Zucker steif schlagen.
5. Gebäck in der Mitte durchschneiden und zuerst mit Beeren, dann mit Sahne füllen und Deckel aufsetzen.

Dauert: 30 Minuten (plus 1 Stunde Kühlzeit für Beerenmasse)

Mein Fazit:
Zubereitung: Ideal für den Valentinstag oder Kaffeekränzchen mit den Freundinnen. Unkompliziertes, einfaches Rezept (dank Dr. Oetker Hilfen), Geübte können Brandteig und Grütze natürlich auch ohne Hilfen machen.

Geschmack: Luftig leichtes Gebäck mit fruchtiger Beerenfüllung und cremiger Sahne – yummie!


Zutaten (für 2 buongustai):
1 TL Knoblauchstückchen in Öl
2 Putenschnitzel
Salz, Pfeffer
Gnocchi aus der Kühltheke
150ml passierte Tomaten
50ml Weißwein
1 TL Brühepulver
3 EL Sahne
getrockneter Basilikum
1 Kugel Büffelmozzarella


Anleitung:
1. In Pfanne Knoblauchstückchen anbraten. Fleisch von beiden Seiten würzen und in Pfanne von jeder Seite ca 2 Minuten anbraten. Aus Pfanne nehmen und beiseite stellen.

2. Gnocchi in heißem Salzwasser nach Packungsanweisung kochen.
3. In Pfanne Weißwein, Tomaten, Sahne  und Brühepulver geben. Einköcheln lassen. Mit Salz, Pfeffer und Basilikum abschmecken.
4. Schnitzel wieder in Pfanne legen, Mozzarella von Hand in große Stücke zupfen und darauf verteilen. Bei geschlossenem Deckel Käse ca. 5 Minuten schmelzen lassen.
5. Schnitzel mit Gnocchi und Soße auf Teller anrichten. Evtl. mit einem frischen Basilikumblatt dekorieren.

Dauert: 30 Minuten

Mein Fazit:
Zubereitung: Das Rezept habe ich vor vielen Jahren mal aus einem Maggi-Rezeptheft (natürlich dann mit Päckles-Soße) nachgekocht. Mit den natürlichen Zutaten hier schmeckt es noch besser. Wer viel Zeit und Lust hat, kann natürlich auch die Gnocchi selber machen. Mir schmecken die fertigen fast besser und dann geht das Rezept blitzschnell und einfach.

Geschmack: Tomate mit Mozarella und Pasta ist ja sowieso schon ein Erfolgsrezept. Der Büffelmozzarella ist zwar ein bisschen teurer als der Normale, gibt dem Ganzen aber einen sehr edlen und besonderen Geschmack.