Vor Kurzem bin ich zufällig mitten auf einem italienischen Spezialitäten-Markt gelandet und ich möchte euch unbedingt noch davon erzählen. Der Markt wurde in meinem neuen Heimatort Aalen veranstaltet. 15 Marktbeschicker aus verschiedenen Regionen Italiens boten landestypische Spezialitäten an und ich war ganz aus dem Häusschen, dass ich vom Markt zwar vorher nichts mitbekommen hatte, aber ihn dann doch noch durch Zufall entdeckt habe. Die Sonne schien und ich kam mir kurzzeitig wirklich kurz vor wie mitten in der Toscana. Die Käseleiber stapelten sich auf den Tischen, es roch nach Pesto und Salami und überall standen neugierige Genußfreunde und probierten ein Stück luftgetrockneten Schinken oder ein Gläschen Wein. Besonders gut gefielen mir die süßen Stände, einer bot alle möglichen Formen der Schokolade an und andere verschiedene Süßigkeiten, auf italienisch Dolci.

Mehr →

Das „Leib & Seele“ in Aalen hat letzten Oktober geöffnet und ist mir gleich ans Herz gewachsen. Vielleicht wegen dem hübschen Namen, vielleicht auch weil man die komplette Entwicklung, von der Renovierung über die Inneneinrichtung bis zur Eröffnung auf Facebook verfolgen konnte. Der Inhaber Vincze Juhas schafft es durch immer neue Aktionen und Specials, dass es nie langweilig wird (obwohl die „normale“ Karte hat schon eine tolle Auswahl an verschiedenen Gaumenfreuden, da muss man sich erst mal durchessen). Ich würde den Stil des Restaurants als amerikanisch bezeichnen, besonders von der Essensauswahl, aber in sehr positivem Sinne. Es gibt eine große Auswahl an Burgern und Fleischgerichten immer mit den entsprechenden Beilagen, aber auch gutbürgerliche und schwäbische Sachen sind dabei. Dazu gibt es meist eine Spezialkarte (gestern war es eine Spargelkarte mit gut 20 leckeren Spargelgerichten) die das Standardangebot ergänzt. Preislich ist das Angebot auch angemessen, kleinere Gerichte bekommt man für deutlich unter 10€ und für größere Fleisch-Gerichte zahlt man um die 20€. Was ich noch hervorheben möchte ist der sehr gute Service dort. Das Personal ist wirklich außergewöhnlich freundlich und zuvorkommend und wenn der Besitzer da ist, hat er uns jedesmal persönlich begrüßt.

Mehr →

Immer wenn wir meinen Schwager in Frankfurt besuchen, wünsche ich mir, dass wir ein bestimmtes Restaurant besuchen. Und manchmal gehen wir dann wirklch ins „Im Herzen Afrikas„.
Das ist ein wunderschönes Restaurant mitten in Frankfurt, wo ostafrikanische Küche serviert wird. Wenn man eine Weile im Lokal sitzt, kommt man sich echt vor, als wäre man in Afrika. Man sitzt auf Holzmöbeln im Afrika-Stil, teilweise auch auf Hockern mit den Füßen im Sand und im gedäpften Licht ensteht eine tolle Atmosphäre. Das Beste ist aber das Essen: Es gibt eine kleine feine Auswahl fantastischer erithreischer Gerichte (ich kann sie schlecht beschreiben, erinnert mich an Gulasch oder Eintopf, speziell serviert – siehe unten), dazu afrikanische Getränke.

Mehr →

Letztes Wochenende habe ich etwas gemacht, was ich mir noch vor 2 Jahren niemals hätte vorstellen können: Ich war wandern! Zusammen mit 11 guten Freunden und Verwandten wanderten wir von Oberstdorf über den Hölltobel nach Spielmannsau und von dort aus hoch zur Kemptner Hütte (inkl. Abenteuer-Übernachtung auf der Hütte und am nächsten Tag wieder runterwandern). Während der Wanderung bin ich wirklich an meine physischen (wer hat behauptet, dass Joggen die Kondition fördert?) und psychischen (Höhenangst! Uaaah, ein Abgrund!) Grenzen gekommen. Trotzdem war es ein perfekter Ausflug, wir hatten herrliches Wetter und immer wenn ich dachte, ich schaffe es nicht mehr weiter, war eine helfende Hand meiner Freunde da. Als Belohnung gab es oben einen atemberaubenden Blick auf den Gipfel und ein gigantisches Stück Kuchen 🙂

Wenn man so richtig ausgepowert oben ankommt, schmeckt so ein Kuchen mindestens 5 mal so gut als wenn man ihn einfach so isst, ohne was dafür getan zu haben! Mein Kuchen war jedenfalls ein Apfel-Schmand-Kuchen mit Puderzucker und Sahne.
Das Stück(chen) war so groß, dass ich davon so satt wurde und gegen später mein Abendessen nicht mehr geschafft habe: Schlutzkrapfen mit Ricotta-Spinatfüllung in Butter geschwenkt, mit Parmesan und Paprikastückchen.

Der Belohnungs-Kuchen

Schlutzkrapfen

Der Blick auf den Gipfel. Wunderschön!

Zutaten (für 2 Stars):
200g Baby Spinat
400g Hähnchenbrust
Salz, Pfeffer, Gewürz
3 Pfirsichhälften aus der Dose
8 Erdbeeren
10 Walnusshälften
1 rote Zwiebel
100g Schafskäse
Erdbeerbalsamico
3 EL ÖL
5 EL passierte Tomate
Salz, Pfeffer
Anleitung:

1. Babyspinat waschen und putzen. Abtropfen lassen.
2. Hähnchenbrust in Streifen schneiden und in Pfanne gut anbraten. Mit Salz, Pfeffer und Gewürz nach Wahl (ich habe eine Cajun-Gewürzmischung verwendet) würzen und rausnehmen, abkühlen lassen.
3. Pfirsichhälften in Stücke schneiden. Erdbeeren waschen, putzen und in Scheiben schneiden.
4. Walnusshälften grob hacken und in Pfanne leicht anrösten. Zwiebel schälen und in Ringe schneiden.
5. Aus Balsamico, Öl, Tomate, Salz und Pfeffer im Mixer eine sämige Vinaigrette mischen.
6. Spinat, Früchte, Walnüsse, Zwiebeln und zerkrümelter Schafskäse mischen und mit den Händen die Vinaitrette untermengen.
7. Auf Teller anrichten und Hähnchenstreifen darüberlegen.

Dauert: 30 Minuten

Mein Fazit:

Original Salat im Planet Hollywood NY

Zubereitung: Diesen Salat habe ich im Planet Hollywood in New York entdeckt und war gleich begeistert. Obwohl ich normalerweise kein Fan von „süß und salzig mischen“ bin finde ich die Kombination der Erdbeeren mit dem Spinat genial. Wollte diesen Salat schon lange nachkochen und habe sogar im Internet noch die Original-Speisekarte gefunden (Spinach Salad – baby spinach leaves with peaches, sliced strawberries, roasted chicken, walnuts, red onion, blue cheese crumbles and tomato balsamic vinaigrette). Weil ich keinen Babyspinat bekommen habe, musste ich richtigen Spinat nehmen und diesen kleinzupfen. Die Blätter waren aber ein bisschen zu dick für den Salat, weswegen ich wirklich eher feine Babyspinatblätter empfehlen würde.
Geschmack: Ich bin überrascht, wie nah der Salat dem Original kommt. Die Süße der Früchte gemischt mit dem frischen Spinat, den herzhaften Zwiebeln und den würzigen Hähnchenstreifen ist echt eine Geschmacksexplosion!