Kennt ihr das? Im Urlaub schmecken viele Sachen einfach so viel besser. Und kauft man auf einem Wochenmarkt unzählige kulinarische Souvenirs, packt sie vorsichtig ein, räumt sie daheim dann sorgfältig in den Schrank und… da stehen sie noch Jahre später. Wie gut, dass Dorothée von Bushcooks Kitchen mit ihrem aktuellen Blogevent „Souvenirs aus der Küche“ mich dazu animiert hat, nach diesen verlorenen Seelen in meiner Speisekammer zu suchen. Ich wurde schnell fündig: Eine wunderbare italienische Kräutermischung aus dem Toskana-Urlaub lag unberührt im Gewürzschrank und vollendete mein Gulasch-Rezept mit Pute und selbstgemachten Serviettenknödeln.

Mehr →

„Gut und gesund essen ist teuer, wer aufs Geld achten muss, kann nicht anders als von TK-Pizza und Dosenravioli leben.“. Sätze wie diesen hört man ja immer wieder. Aber ist das wirklich so? Sina vom Giftigeblonde Blog und Yasmin von Die Rabenmutti wollen dem auf den Grund gehen, mit dem Blogevent „Günstig&Lecker„. Ich weiß nach jahrelangem frischem Kochen natürlich, dass es viele gute gesunde Gerichte gibt, die sogar günstiger als die meisten Convenience-Alternativen sind. Mit meinem Beitrag zum Blogevent wollte ich jetzt noch beweisen, dass man auch etwas edles z.B. für ein feines Menü für wenig Geld zaubern kann: Die Kürbis-Ingwer-Suppe mit Orangenfilets könnt ihr guten Gewissens euren verwöhntesten Gästen vorsetzen und werdet sicher nicht arm davon. Mehr →

Serienjunkies wie ich sind immer auf der Jagd nach neuem Stoff… neuem Serienstoff! Es gibt Serien, die faszinieren mich nach der ersten Folge so sehr, dass ich mich ganze Wochenenden einschließe und mir alle bereits erschienenen Staffeln auf einmal reinziehe oder (falls die Serie eben erst erschienen ist) sehnsüchtig auf jede neue Folge warte. Genauso geht es mir mit „Sherlock“, einer amerikanischen Serie über einen modernen Sherlock Holmes. Jeder Charakter der Serie ist einzigartig und die Folgen superspannend ohne nervige offene Episodenenden oder andere Effekte, die in Serien sonst eingesetzt werden um die Zuschauer an sich zu binden.  Wunderbarerweise gibt es bei Liv von“Thank you for eating“ udn beim „Marsmädchen“ gerade ein Sherlock-Blogevent: #letshavedinner! Mein Beitrag dazu ist ein Sherlock-Risotto. Die Hauptfigur der Serie ist sehr exzentrisch, britisch und natürlich auch gefährlich, genau wie mein Risotto. Der Schwarztee als britische Note und der Absinth für die Gefahr geben dem cremigen Reis eine tolle Note – Danke, Mr. Holmes für die Inspiration!

Mehr →