Schöne säuerliche Boskop-Äpfel hat mir mein Schatz vor ein paar Wochen vom Bodensee mitgebracht. Damit wollte jetzt mal wieder etwas neues in meiner Hobbybackstube ausprobieren. Meine liebe Kollegin Birgit ist eine der Gewinnerinnen des Märchen-Wettbewerbs und hat mir liebenswürdigerweise übers Wochenende ihren Gewinn ausgeliehen, das Buch „Cupcakes&Muffins von A-Z“ von Dr. Oetker.
Das Rezept für Gestreuselte Fruchtmuffins hat mich neugierig gemacht und wurde deshalb gleich nachgebacken. Danke, Birgit!

Zutaten (für 12 Krümelmonster):
50g Weizenmehl

15g Zucker
30g Butter
250g Weizenmehl
2 gestr. EL Backpulver
120g Zucker
1 P. Vanillinzucker
1 TL Zimt
1 Prise Salz
100g Butter
2 Boskop Äpfel (oder ähnliche Sorte)
2 Eier
2 EL Joghurt
50 g Puderzucker
1-2 EL Rum
Anleitung:
1. Backofen auf 180°C vorheizen. Aus Mehl, Zucker und Butter Streusel kneten und diese auf einem Backblech mit Backpapier verteilen. Im Ofen 25 Minuten goldbraun backen.
2. Mehl, Backpulver, Zucker, Vanillinzucker, Zimt und Salz verrühren. Butter zerlassen und mit Eiern und Joghurt in die Schüssel geben. Verrühren. Nun die Schale der beiden Äpfel in den Teig reiben und alles zu einem glatten Teig verrühren.
3. Teig in eine 12er-Muffinform (mit Papierförmchen ausgelegt) füllen  und glatt streichen. Äpfel vierteln, entkernen und jedes Viertel nochmal zwei Mal durchschneiden.
4. Je drei Apfelspalten so in die Mitte jedes Muffins stecken, dass sie oben noch etwas herausstehen. Jeden Muffin mit der Gewürzmischung bestreuen. Die Form in den Ofen schieben und 25 Minuten backen. Etwas auskühlen lassen.
5. Aus Puderzucker und Rum einen Guss rühren und Muffins damit grob beträufeln. Die vorgebackenen Streusel nun am Guss festkleben. Gut trocknen lassen (am besten über Nacht).

Dauert: 30 Minuten (plus 50 Minuten im Ofen und eine Nacht Trockenzeit)

Mein Fazit:
Zubereitung: Ich habe das Originalrezept etwas abgewandelt, zum Beispiel die geriebene Apfelschale in den Muffin verarbeitet, weil ich es immer schade finde, die Schale von so guten Früchten wegzuwerfen. Die Streusel extra zu backen war mir neu und kam mir zuerst etwas umständlich vor. Lohnt sich aber total, weil sie superknusprig werden!
Geschmack: Die Muffins habe ich ja für meine Tauch-Klasse gebacken und denen hat es sehr geschmeckt. Die Muffins sind schön saftig und haben durch die feine Gewürzmischung von Feuer und Glas ein tolles zimtiges Aroma.

Die feinen Muffins im Morgenlicht meines Esstischs. Und die ganze Wohung duftet herrlich nach Apfelkuchen!
teilen:Share on FacebookShare on Google+Pin on PinterestTweet about this on TwitterEmail this to someone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Post Navigation