[Werbung, unbezahlt] Vor Kurzem saß ich noch eisschleckend im Freibad und dachte, dass dieser Sommer nie zu Ende gehen sollte. Und heute kuschle ich mich in meinen Lieblingspulli, trinke heißen Chai mit Milch und freue mich über die ersten bunten Blätter an den Bäumen. Ich liebe es, dass wir hier in Deutschland die Wechsel der Jahreszeiten so stark erleben und auf den Herbst freue ich mich immer ganz besonders. So viele tolle Gemüsesorte haben jetzt Saison! Für meine Reihe „Anders Grillen“ habe ich Kürbis, Mais, Kohlrabi und Kartoffeln mit feinen Kräutern auf dem Planchastein* gegrillt. Ein Planchastein funktioniert genauso wie diese Alu-Grillschalen, nur viel besser und du kannst ihn immer wieder verwenden. Das findest du gut und du willst auch so ein Teil? Kein Problem, denn Römertopf* sponsert mir einen Planchastein zum Verlosen! Mach mit beim großen Gewinnspiel, löse eine oder mehrere Aufgaben am Ende der „Anders Grillen“-Beiträge und schon bist du im Lostopf. 

Zutaten für 2 als Hauptgericht oder 4 als Beilage:

für die Gemüsemischung
1 Maiskolben (vorgegart)
1 Kohlrabi
1/2 Hokkaido-Kürbis
8 kleine Kartoffeln
5 EL Rapsöl
2 ELGrill-Kräutermischung (z.B. „Barbecue Würzen und Grillen“ von Lebensbaum* – könnt ihr auch gewinnen, siehe unten)
ein paar frische Rosmarin-Zweige

für den Dip:
3 EL saure Sahne
3 EL Doppelrahmfrischkäse
3 EL Joghurt
1 Knoblauchzehe
2 TL Kräutermischung  (z.B. „Kräuter Butter+Dip“ von Lebensbaum* – könnt ihr auch gewinnen, siehe unten)
3 EL fein geschnittener Schnittlauch
1 TL fein gehackter Basilikum
1 TL fein gehackter Oregano
Salz und Pfeffer nach Geschmack

dazu passt ein Stück getoastetes Fladenbrot

Anleitung:

  1. Maiskolben in 4 Stücke brechen (vorher anschneiden, dann geht es leichter), Kohlrabi schälen und in Scheiben schneiden (ca. 1/2 cm dick), Hokkaido entkernen und in Spalten schneiden. Kartoffeln gut waschen und ebenfalls in Spalten schneiden. In einer Schüssel alles Gemüse mit dem Öl vermischen und auf den kalten (!) Planchastein legen. Die Kräutermischung und die Rosmarin-Zweige darüber verteilen.
  2. Den Planchastein mit dem Gemüse auf den Grill legen und erst jetzt den Grill anheizen. Der Stein darf auf keinen Fall auf den heißen Grill, weil er sonst zerspringen könnte. Wenn du mehrere Sachen grillen willst, also immer zuerst den Stein drauf legen, du kannst dann immer noch das Grillgut später auf den heißen Stein geben. Nun bei voller Hitze und geschlossenem Deckel 15 Minuten garen lassen. Anschließend das Gemüse umdrehen, nochmal etwas Kräutermischung darübergeben und wieder bei geschlossenem Deckel garen. Nach weiteren 15 Minuten mach mal den Test und stecht in das dickste Kartoffelstück. Wenn dieses durchgegart ist, ist es der Rest auch.
  3. Während der Grill arbeitet, kannst du den Dip zubereiten: Saure Sahne, Frischkäse und Joghurt cremig verrühren. Knoblauchzehe hineinpressen und Kräutermischung und die kleingeschnittenen Kräuter unterrühren. Nach Geschmack mit Salz und Pfeffer nachwürzen.
  4. Gemüse mit dem Dip zusammen anrichten und servieren.

Dauert: ca. 30 Minuten

Mein Fazit:

Zubereitung: Gleich vorweg: Wenn du keinen Planchastein hast, kannst du das Herbstgemüse natürlich auch auf der Aluschale grillen. Ich versuche seit einiger Zeit Alu so gut es geht zu vermeiden, zum einen um Müll zu vermeiden und zum anderen aus gesundheitlichen Gründen. Der Planchastein ist eine tolle Alternative, die Verwendung ist sehr einfach und weil er lackiert ist, lässt er sich nach dem Grillen superleicht in der Spülmaschine reinigen. Er speichert Wärme sehr gut und hält das Gemüse entweder eine ganze Weile warm oder ist einmal aufgewärmt ratzfatz bereit für die nächste Grill-Ladung. Grillgemüse ist ja sowieso eine dankbare Geschichte: Du kannst es gut vorbereiten, nur ein bisschen schnibbeln, würzen und fertig. Außerdem kannst du es immer wieder variieren, je nachdem was du gerade da hast. Zu Kürbis passen z.B. auch Zucchini-Scheiben oder halbierte Champignons.
Geschmack: Was für ein Unterschied es doch geschmacklich ist, wenn Gemüse gegrillt wurde! Ich mag dieses leicht rauchige Aroma und es ist immer noch ein bisschen knackiger als aus dem Ofen. Der cremige Kräuter-Knoblauch-Dip schmiegt sich wohlig an die Gemüsestücke – wer braucht denn da überhaupt noch Fleisch?

Gewinnspiel | Aufgabe „Herbst“:

Die bisherigen Aufgaben haben viele mit Bravour gelöst, ich bin ganz begeistert von den fantasievollen Einreichungen! Dieses Mal möchte ich von dir wissen worauf du dich in kulinarischer Hinsicht am meisten im Herbst freust. Sind es bestimmte Zutaten oder Zubereitungs-Arten? Was unterscheidet deine Herbstküche von der im Sommer? Schreib es als Kommentar unter diesen Beitrag, Einsendeschluss ist der 29.09.2018, 24 Uhr. Du kannst einen ganzen Blumenstrauß an Preisen gewinnen, diese verrate ich nach und nach in den „Anders-Grillen“-Beiträgen. Wie oben schon erwähnt ist heute neu dabei der sagenhafte Planchastein aus der neuen BBQ-Lafer-Serie von Römertopf.

Teilnahmebedingungen: Du bist mindestens 18 und hast eine Adresse in Deutschland, an die der Preis verschickt werden kann. Eine Glücksfee wird die Gewinnerin/den Gewinner per Losziehung am 30. September bestimmen und auf hier dem Blog und auf Instagram bekannt geben. Wenn du eine E-Mailadresse angegeben hast, schreibe ich dir zusätzlich eine Gewinner-Nachricht. Dann hast du eine Woche Zeit, mir deine Adresse zuzusenden. Der Rechtsweg und eine Barauszahlung der Gewinne bleibt wie immer ausgeschlossen. Ich drücke allen Teilnehmern die Daumen!!!

Link: Aufgabe 1 – Backstein (und Rezept für Ajvar-Lachs-Dinnete)

Link: Aufgabe 2 – Gewürze (und Rezept „Römersalat mit Erdnüssen und Trauben“)

*Affiliate-Link und Hinweis: Dieser Beitrag entstand auf meine eigene Initiative, ich wurde dafür nicht bezahlt. Allerdings hat mir Römertopf den Planchastein zur Verfügung gestellt und ich darf einen weiteren an euch verlosen, deshalb muss ich diesen Beitrag als Werbung kennzeichnen. Außerdem verwende ich Affiliate-Links, das heißt, wenn du auf den Amazon-Link klickst und etwas kaufst, erhalte ich eine kleine Provision.

33 Thoughts on “Anders Grillen: Herbstliches Gemüse vom Planchastein (mit Gewinnspiel)

  1. Hi meine Liebe!
    Im Sommer koche ich nicht so vielich esse viele Beeren und Obst! Das was gerade Saison hat. Im Gerät gibt es natürlich andere Saison Lebensmittel auf die ich dann zurück greife.auch mag ich im Herbst gerne wieder Suppen! Vlg Tine

  2. P.Dembski on 16. September 2018 at 19:46 said:

    Ich freue mich im Herbst auf die klassischen Braten mit brauner Sosse. So, wie damals zuhause.
    Gruss P.D.

  3. Guten Abend!
    Bei uns gibt es im Herbst keinen Kürbis. Ich mag ihn einfach nicht gerne und mein Mann fragt da nicht nach. Bei uns gibt es wieder mehr Eintöpfe oder leckeres Wirsing Gemüse. Ich könnte auch ein herbstliches Gericht machen und endlich mal wieder mein Curry verwenden! *grins* Liebe Grüße siggi

  4. Moin!
    Auf der Suche nach neuen, guten Hokkaido-Rezepten bin ich auf diese Artikel gestoßen und freue mich über die Anregung! In diesem Jahr habe ich nämlich das erste Mal Hokkaidos gepflanzt und kann mit einer Ernte um die 25 rechnen. Ob ich mich also Ende des Jahres auch noch über/auf diesen leckeren Kürbis freue, kann ich nicht sagen, im Moment ist jedoch die Vorfreude riesig! Bis zum nächsten Artikel!
    Herzlichst
    Loni

  5. Hammerschmidt tanja on 17. September 2018 at 11:06 said:

    ich liebe die herbstzeit, ich liebe kürbis…
    oh wo sind meine manieren :) huhu miteinander
    welch tolle verlosung, da muss ich einfach mitmachen und mein glück versuchen.
    meine herbstküche ist wirklich täglich mit einem kürbisgericht, ob soße, suppe, nachtisch, hauptgang, er ist immer dabei <3
    ich drücke mal feste die daumen und vielleicht klappt es ja
    lg walkingdeadfan@gmx.de

    • kochliebe on 19. September 2018 at 9:40 said:

      Danke, ich drücke die Daumen zurück :-)
      Kürbis im Nachtisch find ich auch ganz toll! Ist vielen unbekannt, lohnt sich aber!

  6. Kirsten on 17. September 2018 at 14:18 said:

    In den Sommermonaten mit der großen Hitze habe ich nicht so viel gekocht. Meist haben wir Salate gegessen oder etwas auf den Grill geschmissen. Jetzt im Herbst freue ich mich wieder auf gesellige Kochabende mit Familie und Freunden!
    Für uns im Herbst unverzichtbar: KÜRBISSUPPE mit Möhren und Ingwer!
    Spätsommerliche Grüße
    Kirsten

  7. Ich freue mich schon total wieder Zimt zum würzen zu nutzen, der passt irgendwie nicht in den Sommer.

  8. Ich freue mich sehr auf viele schöne Suppen. Herbst ist für mich die perfekte Zeit dafür. Insgesamt esse im Herbst wieder etwas herzhafter als im Sommer.

    LG

  9. Julia M. on 17. September 2018 at 18:29 said:

    Herbstgerichte müssen meiner Meinung nach – im Vergleich zu leichten Sonmergerichten – deftig sein. Zutaten, die ich hierbei besonders gerne nutze sind Kürbis, Maroni, Pilze und Rind. Gerne esse ich auch mal einen leckeren Eintopf, der ab den kühlen Tagen von innen wärmt. So, und nun hoffe ich auf mein Glück bei dem Gewinnspiel!

  10. Tatsächlich freue ich mich im Herbst ganz besonders auf leckere Gerichte mit Kürbis und/oder Pilzen (am besten selbst gesammelt und frisch aus dem Wald)

    ansonsten freue ich mich im Herbst sehr auf das typische Gebäck wie Spekulatius und Gewürzkuchen

  11. ich freue mich im Herbst darauf, das ich endlich wieder Suppen und Eintöpfe kochen kann

  12. Renate Busch on 18. September 2018 at 12:55 said:

    Ganz viel Pilze und ohne ende Kohl, aber kein Kürbis, den mögen wir nicht.

  13. Carmen Mans on 18. September 2018 at 18:52 said:

    Im herbst koche ich schon anders als im sommer, ich würde es deftiger nennen. grünkohl, erbsensuppe, graupensuppe und co schmecken uns im sommer einfach nciht so gut, auch sauerkraut mit einem knusprigen eisbein kommen bei uns im herbst auf den tisch und meine familie liebt es, dazu frischen kartoffelstampf .-)
    im sommer sind es ehr leichte salate, gebratene pute und viel gegrilltes. wobei wir auch im herbst und winter grillen dann aber auch mit deftigeren beilagen wie z.b kümmelkürbis gebraten

  14. Ursula on 19. September 2018 at 2:30 said:

    Es gibt deftigere Gerichte mit Wirsing und Kohl.

  15. Ich freue mich im Herbst am meisten über Kürbis. Aber auch darüber, dass es wieder frische Äpfel gibt.

  16. Wir kochen im Herbst ganz anders als im Sommer, im Herbst kommen wieder Kohlaufläufe und deftige Mahlzeiten auf den Tisch.
    Es wird auch wieder Braten geben, worauf ich mich besonders freue, den machen wir im Sommer nie.

  17. Der Herbst ist da und bringt tolle Zutaten wie Kürbis, selbst angebaute Kartoffeln, verschiedene Kohlsorten, Möhren, frischen Spinat und Äpfel in die Küche.

  18. Carmen on 21. September 2018 at 9:42 said:

    …die Platte ist eine wahnsinnig gute Idee, da ich genau aus den oben genannten Gruenden nun auch schon lange keine Aluschalen mehr verwende, hatte allerdings auch nie eine Alternative dazu, weshalb das grillen dann doch oefter ausfiel ( lebe vegan) oder es Spiesse gab.
    Im Herbst freue ich mich immer total auf die vielen verschiedenen Kuerbissorten..und das ist auch der Unterschied zu meiner Sommerkueche..und mit Kuerbis kann man sooo viel machen!

  19. Marion on 21. September 2018 at 16:41 said:

    PILZE, PILZE, PILZE ……..

  20. Ich freue mich total auf kuschelige Abende und auf eine etwas reichhaltigere Küche. Ein leckeres Apple- Crumble z.B. schmeckt nur richtig gut nach einem langen Herbst- oder Winterspaziergang :-)

  21. Der Nährstoffbedarf steigt, das heißt mehr Eiweiß und Fett, bedeutet mehr Tofu und Fisch auf meiner Liste. Und auch gleichzeitig Bedarf nach mehr anregenden Gewürzen, wie z.B. Golden Curry.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Post Navigation