Gesund durch den Herbst | Kürbisbrot mit Urkorn

[Werbung/Gewinnspiel] „Brot ist ungesund.“ Dieser Ernährungsmythos wird hartnäckig von Low-Carb-Jüngern und Kohlenhydrat-Gegnerinnen verbreitet. In Wahrheit sind gute Kohlenhydrate aber lebenswichtig und liefern dir nicht nur Energie, sondern verhindern z.B. auch den Abbau von Immunzellen. Wenn das mal kein Grund für eine leckere Stulle ist?!
Ich habe heute für dich das ultimative Rezept für vorzügliches Kürbisbrot. Es ist auch für Backanfänger geeignet und besteht komplett aus gesunden Zutaten.  Und am Ende gibt es wieder was zu gewinnen. Lies also weiter, du wirst es nicht bereuen.

[Werbung] Der Sponsor des heutigen Rezepts ist *Kornelia Urkorn. Sie stellen die Brotback-Sets für die Verlosung in diesem Post zur Verfügung, merci dafür. 

Zutaten für 1 großes Kürbisbrot (Kastenform):

für den Teig:
250 g Kürbis (eine Sorte mit festem Fleisch z.B. grüner Hokkaido oder Muskatkürbis)
75g Kürbiskerne
200g Dinkelnmehl
350g *Einkornmehl (z.B. von Kornelia Urkorn)
2 EL Kokosblütensirup
1 EL Salz
1/2 Würfel Hefe
1 TL Sauerteig (ich verwende Sauerteig in Pulverform)
1 EL Brotgewürz
1 Messerspitze Backmalz
70g Kefir

für die Brotkruste:
30g Kefir
40g Kürbiskerne

Anleitung:

  1. Den Kürbis schälen und entkernen. Das Kürbisfleisch grob raspeln (ich habe das mit der Küchenmaschine mit dem feinen Reibeaufsatz gemacht).
  2. Nun alle Zutaten für den Teig verkneten bis nichts mehr klebt. Ggf. noch etwas Einkornmehl oder Wasser dazugeben, falls zu klebrig/zu trocken.
  3. An einem warmen Ort ca. 30 Minuten gehen lassen. Nochmal durchkneten und in eine Kastenform geben (ich verwende *wiederverwendbare Backfolien, damit nichts festbackt). Nun nochmal an einem warmen Ort gehen lassen, bis sich der Teig ungefähr verdoppelt hat. Anschließend mit Kefir bestreichen und mit Kürbiskernen bestreuen.
  4. Den Ofen auf Ober-/Unterhitze höchste Stufe (bei mir sind das 250°C) vorheizen und das Brot auf der untersten Schiene 10 Minuten backen. Jetzt die Hitze auf 180°C stellen und weitere 35 Minuten backen.
  5. Das Kürbisbrot nur ganz kurz abkühlen lassen und so früh wie möglich aus der Form nehmen und auf einem Gitter abkühlen lassen, so bleibt die Kruste am knusprigsten. Erst schneiden, wenn es komplett abgekühlt ist.

Dauert: ca. 45 Minuten (plus 1,5 Stunden Gehen und 45 Minuten backen)

Mein Fazit:

Warum das gesund ist: Kürbis steckt voller Vitamine, Ballast- und Mineralstoffe. Außerdem viel Carotin, das enthält Antioxidantien, die schädliche freie Radikale abfangen. Den hächsten Carotin-Gehalt aller Getreidearten enthält übrigens Einkorn. Dazu hat das Urkorn deutlich mehr Mikronährstoffe (z.B. Magnesium, Mangan, Zink, Eisen). Die Zutaten im Brot sorgen für eine gesunde Darmflora und das bedeutet ein starkes Immunsystem. 

Zubereitung: Brotbacken ist eigentlich eine Wissenschaft für sich. Eigentlich, denn dieses Kürbisbrot ist gar nicht schwierig. Halte dich an die Mengen und gib ihm genug Zeit zum Gehen, dann kann nicht viel schief gehen. 
Geschmack: Dass ein Brot gleichzeitig saftig und knusprig sein kann und dann noch gesund, hätte ich auch nicht gedacht. Dieses Kürbisbrot hat mich richtig zufrieden gemacht und kaum war es aus der Form raus, fragten auch die Kinder immer wieder nach einer Scheibe von „dem leckeren orangen Brot“. Am besten kommt das würzigherbe Brotaroma zur Geltung, wenn man die Scheibe pur oder mit etwas gesalzener Butter genießt. Einen besonders schönen Farbkontrast bietet Kresse oder Schnittlauch als Brotbelag.

*Hinweis: Alle Links mit *Sternchen sind Affiliate-Links, das heißt, ich bekomme eine kleine Provision, wenn ihr darüber etwas bestellt. Der Preis ändert sich für euch deshalb nicht.

Gewinnspiel:

Zu gewinnen gibt es 2x das *Brotback-Set von Kornelia Urkorn, bestehend aus je:
-2 Bio-Einkornvollkornmehl 1kg,
-2 Bio – Dinkelvollkornmehl 1kg und
-1 Bio Brotgewürz (von ehrenwort Genussmomente)

Wer die Verlosung nicht abwarten möchte: Das Brotbackset gibt es im Moment auch im Angebot bei Kornelia Urkorn. Die Mehle von dort sind sehr zu empfehlen, super Qualität und besonders hochwertiges Bio-Getreide. So macht Backen Spaß.
Um mitzumachen, verrate mir in einem Kommentar:

Hast du schon mal Brot selbst gebacken?

Ein Zusatzlos kannst du dir im dazugehörigen Post auf Instagram verdienen. Ich drücke allen TeilnehmerInnen die Daumen!

Allgemeine Teilnahmebedingungen:
– Das Gewinnspiel endet am 28.11.2020 – 23.59 Uhr, die Gewinner werden dann per Mail und in diesem Post benachrichtigt.
– Der Rechtsweg ist ausgeschlossen, Teilnahme nur mit Wohnsitz in Deutschland und ab 18 Jahren möglich.
– Die Preise können nicht ausgezahlt werden. Die persönlichen Daten werden lediglich zum Versand des Preises verwendet.
– Falls sich der Gewinner innerhalb von 7 Tagen nicht meldet, wird der Preis neu verlost.

78 Kommentare

  1. Vor Jahren habe ich es einmal versucht. Leider ging es nicht richtig auf, war recht hart und wurde zu schnell trocken. Da ich ich das Brot alleine gegessen habe, war es auch zuviel auf einmal.

  2. Ja, ich backe sehr oft Brot, Einkornvollkornmehl kenne ich aber noch nicht und würde es sehr gerne ausprobieren!
    Und auf das Brotgewürz bin ich auch neugierig!

  3. Ich backe ebenfalls regelmässig Brot.Oft Eiweissbrot.Das geht so schnell und ist lecker.man kann alles so machen wie man es mag.Mit Gemüse,Nüssen..etc.

  4. Ich habe bis jetzt Kürbiskernbrot und Kümmelbrot selber gebacken, allerdings mit einer Fertigbackmischung, die dann mit Kürbiskernen und Kümmel ergänzt habe.
    Ich würde mich über diesen Gewinn sehr freuen, denn selber backen macht Spaß und ist auch sehr lecker.

  5. Ja, ich habe schon Brot selbst gebacken. Ciabatta etc schmeckt herrlich. Aber sobald ich versuche gesünderes Brot zu backen, bin ich nicht wirklich erfolgreich. Dieser Gewinn klingt vielversprechend.
    Liebe Grüße

  6. Nein, ich habe noch kein Brot gebacken. Jedoch mich schon mit Brötchen versucht. Als nächstes werde ich mich mit einem Brot versuchen. So ein Brotback-Set wäre genau das Richtige.

  7. Ich backe mein Brot schon jahrelang selbst, weil ich es besser vertrage als gekauftes. Probiere auch gerne andere Mehlsorten oder kombiniere verschiedene. Auch Kartoffelwürfeln oder Nüsse mische ich gerne in den Teig. Mein liebstes Mehl ist das Kastaniemehl.

  8. Ja, ich backe regelmäßig Brot und Brötchen. Es macht riesig Spaß und ich mag es, wenn ich immer wieder höre, dass es den Leuten schmeckt, denen ich es probieren lasse. Ich backe unterschiedliche Brote wie z. B. Mischbrot, Roggenbrot, Sonnenblumenbrot, Kürbiskernbrot, Gewürzbrot,Bauernbrot Mohn- und Sesambrötchen, einfache Brötchen, Dinkelbrötchen und -brot usw. Ich probiere immer wieder unterschiedliche Rezepte aus, wenn mich die Zutaten „anlachen“, so wie Dein Kürbisbrot. Das backe ich gleich nächste Woche, denn es sieht sehr saftig und lecker aus. vielen Dank für das tolle Rezept und das Gewinnspiel.

  9. Nein, ich hab mich noch nicht getraut. Ein Bananenbrot habe ich mal gemacht, aber das schmeckte eher nach Kuchen. Das Brot das die Omi meines Mannes immer gebacken hat, davon träum ich heute noch. Die Omi ist leider nicht mehr da und das Rezept auch nicht….

  10. Ja, ich habe schon oft Brot gebacken. Hatte mir vor Jahren einen Brotbackautomat zugelegt. Backe eigene Kreationen oder nach Rezept, immer mit Bio-Getreide.

  11. Ich liebe es soo Brot zu backen <3 wow was für ein toller Gewinn, da würde ich ja nur noch Freudensprünge machen ❤ ein traum ❤ der hammer #danke für das tolle #gewinnspiel ich drücke gaaaannz fest die Daumen! ❤ BLEIBT GESUND und haltet durch in dieser schweren und ungewissen Zeit ❤ Liebste Grüße und einen schönen Samstag ❤

  12. Ja, ich backe ab und zu selber Brot. Kürbisbrot und Dinkelvollkornbrot.
    Ich würde mich sehr freuen und sage Danke für die tolle Verlosung.
    Alles Gute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.